IWF gibt vier Milliarden Euro für Portugal frei

Lissabon - Der Internationale Währungsfonds hat eine weitere Kredittranche aus dem milliardenschweren Hilfsprogramm für Portugal freigegeben. Das Land macht gute Fortschritte bei der Konsolidierung.

Dem hoch verschuldeten Land werden knapp vier Milliarden Euro überwiesen, weil es gute Fortschritte bei der Umsetzung der Reformen macht, wie es in einer Erklärung am Montagabend hieß. Der IWF stellte Lissabon damit bislang zehn Milliarden Euro zur Verfügung.

IWF und EU hatten Portugal eine Finanzhilfe von insgesamt 78 Milliarden Euro zugesagt. Die Evaluierungsmission der Troika aus IWF, EU-Kommission und Europäischer Zentralbank (EZB) war Anfang August vor Ort, um sich von den Sparanstrengungen der Portugiesen zu überzeugen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Nach May-Rede: Moody's stuft Bonität Großbritanniens ab
New York (dpa) - Nur wenige Stunden nach der Brexit-Rede der britischen Premierministerin Theresa May hat die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der …
Nach May-Rede: Moody's stuft Bonität Großbritanniens ab

Kommentare