IWF: Prognose für Deutschland korrigiert

Washington - Der Internationale Währungsfonds hat seine Wachstumsprognosen für Deutschland und die Welt kräftig nach unten korrigiert. 2012 soll die Wirtschaft um 0,7 Prozent weniger wachsen als bisher angenommen.

Angesichts des Schuldendramas in der Eurozone erwartet der IWF nächstes Jahr für Deutschland nur noch ein Plus von 1,3 Prozent - 0,7 Prozentpunkte weniger als bisher erwartet. In diesem Jahr sollen es 2,7 Prozent werden. Das geht aus dem jüngsten Weltwirtschaftsausblick des Fonds hervor, der am Dienstag in Washington vorgelegt wurde.

Weltweit rechnet der IWF auch wegen der schwachen US-Konjunktur 2012 nur noch mit einem Wachstum von 4 Prozent - 0,5 Punkte weniger als bisher erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung - während der künftige US-Präsident "America First"-Ansagen macht. Der …
Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Genf - In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung. Der Vorstand des Weltwirtschaftsforums Rösler macht klar, was er von …
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax

Kommentare