IWF: Prognose für Deutschland korrigiert

Washington - Der Internationale Währungsfonds hat seine Wachstumsprognosen für Deutschland und die Welt kräftig nach unten korrigiert. 2012 soll die Wirtschaft um 0,7 Prozent weniger wachsen als bisher angenommen.

Angesichts des Schuldendramas in der Eurozone erwartet der IWF nächstes Jahr für Deutschland nur noch ein Plus von 1,3 Prozent - 0,7 Prozentpunkte weniger als bisher erwartet. In diesem Jahr sollen es 2,7 Prozent werden. Das geht aus dem jüngsten Weltwirtschaftsausblick des Fonds hervor, der am Dienstag in Washington vorgelegt wurde.

Weltweit rechnet der IWF auch wegen der schwachen US-Konjunktur 2012 nur noch mit einem Wachstum von 4 Prozent - 0,5 Punkte weniger als bisher erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Der Siemens-Konzern setzt beim geplanten Abbau Tausender Jobs in Deutschland auf Kompromissbereitschaft der Arbeitnehmervertreter.
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Ökostrom-Rekord in Deutschland
Immer mehr Elektrizität in Deutschland wird aus erneuerbaren Energien erzeugt. Der Eon-Konzern hat nun Rekordzahlen für das bisherige Jahr veröffentlicht. Dass der …
Ökostrom-Rekord in Deutschland
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
Palo Alto (dpa) - Teslas angekündigter Elektro-Sattelschlepper stößt bereits auf Interesse großer US-Handelsketten mit ihren beträchtlichen Lkw-Flotten. Der weltgrößte …
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
Nach der Pleite: Airberlin-Chef spricht erstmals über die Hintergründe
Erstmals seit der Pleite von Airberlin gibt der Chef der Fluglinie, Thomas Winkelmann, Einblick in die Hintergründe des Desasters. Vermutungen, die Insolvenz und der …
Nach der Pleite: Airberlin-Chef spricht erstmals über die Hintergründe

Kommentare