IWH: Konjunkturprognose auf 2,5 Prozent erhöht

Berlin - Angesichts des Aufschwungs bei vielen deutschen Unternehmen hat das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) seine Prognose für das Wachstum in Deutschland deutlich angehoben.

“Das Wachstum wird im Gesamtjahr wohl in Richtung 2,5 Prozent gehen“, sagte IWH-Konjunkturexperte Udo Ludwig der “Berliner Zeitung“ (Dienstag). Bisher war das Institut von einem Wachstum von rund zwei Prozent ausgegangen. “Ich denke, dass man angesichts des wirtschaftlichen Aufschwungs in den letzten Monaten für dieses Jahr noch optimistischer sein kann“, sagte Ludwig. Er begründete dies mit dem nach der weltweiten Krise überraschend guten Zustand der deutschen Wirtschaft, die vor allem von den guten Absätzen in Schwellenländern wie China, Indien, Brasilien und auch Russland profitiert.

Zuvor hatten bereits andere Institute ihre Konjunkturprognosen für das Gesamtjahr erhöht. Mitte Juli hatte auch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) betont, dass das Wachstum im laufenden Jahr wohl erheblich stärker ausfallen werde als bislang angenommen. Bisher sage die Bundesregierung 1,4 Prozent Wachstum voraus. Aber er sei sich sicher, dass es am Ende des Jahres deutlich mehr sein werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Flugzeuge steuern sich dank Autopilot schon längst selbst, auch das selbsttätige Landen ist für die großen Maschinen kein Problem mehr. Doch ohne Piloten geht es nicht - …
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr fast eine Million im Internet angebotene Billig-Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen, weil sie Funkstörungen …
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft
Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat die Drohung des designierten US-Präsidenten Donald Trump an deutsche Autobauer zurückgewiesen, hohe Schutzzölle für die USA …
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu

Kommentare