IWH: Konjunkturprognose auf 2,5 Prozent erhöht

Berlin - Angesichts des Aufschwungs bei vielen deutschen Unternehmen hat das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) seine Prognose für das Wachstum in Deutschland deutlich angehoben.

“Das Wachstum wird im Gesamtjahr wohl in Richtung 2,5 Prozent gehen“, sagte IWH-Konjunkturexperte Udo Ludwig der “Berliner Zeitung“ (Dienstag). Bisher war das Institut von einem Wachstum von rund zwei Prozent ausgegangen. “Ich denke, dass man angesichts des wirtschaftlichen Aufschwungs in den letzten Monaten für dieses Jahr noch optimistischer sein kann“, sagte Ludwig. Er begründete dies mit dem nach der weltweiten Krise überraschend guten Zustand der deutschen Wirtschaft, die vor allem von den guten Absätzen in Schwellenländern wie China, Indien, Brasilien und auch Russland profitiert.

Zuvor hatten bereits andere Institute ihre Konjunkturprognosen für das Gesamtjahr erhöht. Mitte Juli hatte auch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) betont, dass das Wachstum im laufenden Jahr wohl erheblich stärker ausfallen werde als bislang angenommen. Bisher sage die Bundesregierung 1,4 Prozent Wachstum voraus. Aber er sei sich sicher, dass es am Ende des Jahres deutlich mehr sein werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Siemens plant einen massiven Stellenabbau - das hat längst auch die Politik erreicht. Nun legt der SPD-Chef nach. Und bei Siemens tobt weiter ein interner Streit.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke
Nasse Stelle mit großer Wirkung: Stürzt ein Passagier deshalb auf einer Fluggastbrücke, kann er auf Schmerzensgeld hoffen.
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke

Kommentare