+
Zeigt sich besorgt über den jähen Verfall des Euro: Jean-Claude Juncker.

Jäher Kursverfall des Euro sorgt Finanz-Experten

Luxemburg - Der jähe Kursverfall des Euro sorgt im gemeinsamen Währungsgebiet für Unruhe. Jetzt soll alles unternommen werden, um das Vertrauen in die europäische Währung wieder zu stärken.

“Ich bin nicht besorgt über den aktuellen Wechselkurs“, sagte der Vorsitzende der Eurogruppe, Luxemburgs Jean-Claude Juncker. “Ich bin aber besorgt über die Plötzlichkeit, mit der der Euro fällt“, sagte der Vorsitzende der Euro-Finanzminister am Montag in Luxemburg zum Auftakt eines Treffens mit seinen Amtskollegen. Am Montag rutschte der Euro unter die Marke von 1,19 US-Dollar und damit auf ein neues Vier-Jahres-Tief.

Ähnlich wie Juncker äußerte EU-Währungskommissar Olli Rehn. “Die große Herausforderung ist es nun, das Vertrauen in Europa wieder zu stärken“, sagte der Finne. Rehn sagte, die Ressortchefs wollten sich auf Einzelheiten des gigantischen Rettungsschirm zur Absicherung von kriselnden Euro- Staaten einigen. “Ich bin zuversichtlich, dass es eine Vereinbarung geben wird.“

Der Rettungsschirm hat einen Umfang von bis zu 750 Milliarden Euro und war von der EU Anfang Mai vereinbart worden. 500 Milliarden Euro entfallen auf die Europäer, die restlichen 250 Milliarden Euro auf den Internationalen Währungsfonds (IWF).

Zum neuen 80-Milliarden-Euro-Sparpaket der deutschen Bundesregierung sagte Juncker: “Ich bin sehr dafür, dass es auch in Deutschland einen Ruck in Richtung der Konsolidierung der öffentlichen Finanzen gibt.“ Deutschland sei aber nicht das größte Problem in der Eurozone.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare