+
Der Rückruf in China betrifft Autos vom Typ Range Rover, die zwischen März 2005 und Juli 2012 gebaut worden sind. Foto: Tal Cohen

Jaguar Land Rover ruft fast 20 000 Autos in China zur Reparatur

Peking (dpa) - Der britische Luxushersteller Jaguar Land Rover hat fast 20 000 Autos in China wegen Problemen mit den Bremsen in die Werkstätten zurückgerufen.

Die Schläuche der Frontbremsen der Geländewagen könnten reißen und dadurch Bremsflüssigkeit verlieren, warnte die staatliche Qualitätsaufsicht (AQSIQ) in einer Mitteilung auf ihrer Webseite. Es könne zu Bremsversagen oder schlechterer Bremsleistung führen.

Der Rückruf, der an diesem Mittwoch begann, betrifft Autos vom Typ Range Rover, die zwischen März 2005 und Juli 2012 gebaut worden sind. Die Fahrzeuge werden kostenfrei repariert, heißt es in der Mitteilung. Autos des Luxusherstellers sind in China sehr beliebt. Der Absatz von Jaguar Land Rover stieg im vergangenen Jahr nach Angaben des Unternehmens um 28 Prozent auf 122 000.

AQSIQ, Chinesisch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare