Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgesperrt

Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgesperrt

Das Jahr der Solarenergie: Die Börsen-Raketen 2004

- München - Wer zu Beginn des Jahres für 10 000 Euro Aktien der Solon AG gekauft hat, kann sich jetzt über einen Gewinn von 590 Prozent freuen und hat jetzt einen Gegenwert von knapp 60 000 Euro in seinem Depot. Ähnlich gut lief mit einem Plus von 490 Prozent der Tec-Dax-Neuling Solarworld. Während die Sonnenenergiewerte die Anleger zum Strahlen brachten, blicken die meisten anderen Aktieninvestoren auf ein bescheideneres Jahr zurück.

<P>Die Hoffnung der Börsianer, dass sich die Hausse des Jahres 2003 fortsetzen könnte, wurde im März durch die Anschläge in Madrid jäh zerstört. Zwar stützten positive Konjunkturdaten und das stabile Zinsniveau die Kurse, die Aktienindizes taten sich danach aber schwer, wieder in Schwung zu kommen. Vor allem der stark steigende Ölpreis verdarb den Aktionären die Laune. Erst nach der Präsidentschaftswahl in den USA setzten die Indizes zu einer Jahresendrallye an.<BR><BR>Der Dax pendelte das gesamte Jahr um die 4000er-Marke, konnte aber in den letzten Wochen mit 4200 Zählern ein Jahresplus von sechs Prozent erzielen. Der große Gewinner im Dax war 2004 die Aktie des Automobilzulieferers Continental, die mehr als 50 Prozent zulegte. Gute Geschäftszahlen und eine konsequente Restrukturierung überzeugten die Investoren. Auf Platz zwei folgt die Aktie der Schering AG - auch der Pharmahersteller konnte mit guten Zahlen glänzen. Adidas-Salomon profitierte von der Fußball-EM sowie den Olympischen Spielen und legte 35 Prozent zu. Die Verliererliste im Dax führen Infineon und Volkswagen an.<BR><BR>Wesentlich erfreulicher als die Dax-Titel entwickelten sich hierzulande die Nebenwerte. Sowohl der M-Dax wie auch der S-Dax legten seit Jahresbeginn 20 Prozent zu. Im M-Dax konnten Aktien wie MPC (+130 %), Kali & Salz (+81 %) und Techem (+75 %) die großen Kursverluste der Schwergewichte Karstadt-Quelle (-55 %) und Medion (-47 %) wettmachen. Im S-Dax profitierten die Indexgewinner Phönix (+123 %) und Viva-Medien (+102 %) von Übernahmefantasien. Mit Grenkeleasing und Fuchs Petrolub konnten aber zwei weitere Dividendentitel ihren Kurs in 2004 verdoppeln. Bei den Technologiewerten im Tec-Dax überzeugten nur wenige Einzeltitel wie Morphosys (+220 %) oder Bechtle (+60 %). Im Durchschnitt verlor der Index drei Prozent.<BR><BR>Die Euro-Börse des Jahres war der Aktienmarkt in Österreich. Der Wiener ATX-Index konnte stolze 55 Prozent zulegen. Hauptgrund für die große Nachfrage nach rot-weiß-roten Aktien war der Osteuropaboom. Der Bux in Budapest und der PX50 in Prag glänzten mit einer Jahresperformance von knapp 60 Prozent. Der russische RTX-Index konnte zwar aufgrund der Yukos-Pleite nicht an den großen Erfolg der Vorjahre anknüpfen, war aber mit einem Plus von fünf Prozent auf der Gewinnerseite.<BR><BR>Zu den weltweiten Top-Börsen zählte 2004 unter anderem Indonesien. Dank der guten Wirtschaftsentwicklung und der Wahl eines neuen Präsidenten legte der Composite-Index in Jakarta um 40 Prozent zu. Auch in Mexiko gewannen die Aktien durchschnittlich 42 Prozent. Das Ölförderland profitierte vor allem vom starken Anstieg des Ölpreises. Die großen globalen Leitbörsen konnten unisono im Jahr 2004 nicht überzeugen. In Amerika legte der Dow Jones gerade mal zwei Prozent zu, währungsbereinigt wäre der Kauf von US-Aktien für europäische Anleger sogar ein Verlustgeschäft gewesen. Auch in Japan gab's in den letzten zwölf Monaten kaum etwas zu holen. Der Nikkei steht ziemlich genau da, wo er in der Neujahrsnacht startete.</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Eigentlich sollte Georg Fahrenschon an diesem Donnerstag in München wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung auf der Anklagebank Platz nehmen. Doch nun kommt es zu …
Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail
Der Musikstreaming-Marktführer Spotify macht sein Gratis-Angebot im harten Konkurrenzkampf mit Apple attraktiver - davon profitieren 90 Millionen Gratis-Nutzer. 
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail
Zinsanstieg in USA drückt auf die Stimmung der Anleger
Frankfurt/Main (dpa) - Steigende Zinsen in den USA haben den Anlegern an diesem Dienstag den Appetit auf Aktien verdorben.
Zinsanstieg in USA drückt auf die Stimmung der Anleger
Stabwechsel im Bahlsen-Konzern: Manager statt Familie
Bahlsen setzt auf Veränderung. Der Senior-Chef des Keksherstellers zieht sich aus dem Alltagsgeschäft zurück und überlässt Managern von außen das Ruder. Doch ganz …
Stabwechsel im Bahlsen-Konzern: Manager statt Familie

Kommentare