James Murdoch übernimmt Imperium seines Vaters in Europa und Asien

London - Der 34-jährige Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch (76) übernimmt die Führung des Imperiums seines Vaters in Europa und Asien. James Murdoch werde damit die direkte Verantwortung für die strategische und operative Entwicklung des Konzerns News Corporation in weiten Teilen der Welt übertragen, berichteten die britische Nachrichtenagentur PA und der Sender BBC.

Murdoch junior führte bislang das Unternehmen British Sky Broadcasting, an dem der Konzern seines Vaters 39 Prozent hält. Mit der neuen Aufgabe werde James Murdoch als der wahrscheinliche Nachfolger an der Spitze des gesamten Medienimperiums in Stellung gebracht, hieß es bei der BBC. Zu seinem neuen Verantwortungsbereich gehören unter anderem die britischen Zeitungen "The Times" und "The Sun", Murdochs Fernsehgeschäft in Italien, die Satelliten-TV-Tochter in Asien sowie der Sender Star TV.

Der bisherige Chef des britischen Murdoch-Zeitungsverlages News International, Les Hinton, übernimmt nach Informationen des "Wall Street Journal" die Führung des kürzlich von News Corporation gekauften US-Medienkonzerns Dow Jones. Der bisherige Dow-Jones-Chef Richard Zannino werde das Unternehmen nach Vollzug der Übernahme durch Murdoch verlassen, teilte der Konzern am Donnerstag in New York mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Erst am nächsten Dienstag will das Bundesverwaltungsgericht verkünden, ob Diesel-Fahrverbote nach geltendem Recht zulässig sind.
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare