James Murdoch übernimmt Imperium seines Vaters in Europa und Asien

London - Der 34-jährige Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch (76) übernimmt die Führung des Imperiums seines Vaters in Europa und Asien. James Murdoch werde damit die direkte Verantwortung für die strategische und operative Entwicklung des Konzerns News Corporation in weiten Teilen der Welt übertragen, berichteten die britische Nachrichtenagentur PA und der Sender BBC.

Murdoch junior führte bislang das Unternehmen British Sky Broadcasting, an dem der Konzern seines Vaters 39 Prozent hält. Mit der neuen Aufgabe werde James Murdoch als der wahrscheinliche Nachfolger an der Spitze des gesamten Medienimperiums in Stellung gebracht, hieß es bei der BBC. Zu seinem neuen Verantwortungsbereich gehören unter anderem die britischen Zeitungen "The Times" und "The Sun", Murdochs Fernsehgeschäft in Italien, die Satelliten-TV-Tochter in Asien sowie der Sender Star TV.

Der bisherige Chef des britischen Murdoch-Zeitungsverlages News International, Les Hinton, übernimmt nach Informationen des "Wall Street Journal" die Führung des kürzlich von News Corporation gekauften US-Medienkonzerns Dow Jones. Der bisherige Dow-Jones-Chef Richard Zannino werde das Unternehmen nach Vollzug der Übernahme durch Murdoch verlassen, teilte der Konzern am Donnerstag in New York mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare