James Murdoch übernimmt Imperium seines Vaters in Europa und Asien

London - Der 34-jährige Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch (76) übernimmt die Führung des Imperiums seines Vaters in Europa und Asien. James Murdoch werde damit die direkte Verantwortung für die strategische und operative Entwicklung des Konzerns News Corporation in weiten Teilen der Welt übertragen, berichteten die britische Nachrichtenagentur PA und der Sender BBC.

Murdoch junior führte bislang das Unternehmen British Sky Broadcasting, an dem der Konzern seines Vaters 39 Prozent hält. Mit der neuen Aufgabe werde James Murdoch als der wahrscheinliche Nachfolger an der Spitze des gesamten Medienimperiums in Stellung gebracht, hieß es bei der BBC. Zu seinem neuen Verantwortungsbereich gehören unter anderem die britischen Zeitungen "The Times" und "The Sun", Murdochs Fernsehgeschäft in Italien, die Satelliten-TV-Tochter in Asien sowie der Sender Star TV.

Der bisherige Chef des britischen Murdoch-Zeitungsverlages News International, Les Hinton, übernimmt nach Informationen des "Wall Street Journal" die Führung des kürzlich von News Corporation gekauften US-Medienkonzerns Dow Jones. Der bisherige Dow-Jones-Chef Richard Zannino werde das Unternehmen nach Vollzug der Übernahme durch Murdoch verlassen, teilte der Konzern am Donnerstag in New York mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemiekonzern BASF hat im Schlussquartal 2016 wieder von höheren Öl- und Gaspreisen profitiert. Aber auch die Sparte mit Basischemikalien …
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
VW-Aufsichtsrat berät über neues Vergütungssystem
Wolfsburg (dpa) - Der Aufsichtsrat von Volkswagen kommt heute zu Beratungen unter anderem über eine Reform des umstrittenen Vergütungssystems zusammen. Demnach soll …
VW-Aufsichtsrat berät über neues Vergütungssystem
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Gehaltsexzesse und abgehobene Abfindungen für Manager gehören an den Pranger, findet Merkur-Redakteurin Corinna Maier, eine Gehaltsgrenze durch den Gesetzgeber ist aber …
Debatte um Managergehälter - Eigentümer am Zug
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft

Kommentare