+
Das Umfeld nahe des Atomkraftswerks wurde durch die Katastrophe im Jahr 2011 unbewohnbar.

Mehr als fünf Jahre nach Katastrophe

Abriss des Atomkraftwerks in Fukushima deutlich teurer als erwartet

Fukushima - Mehr als fünf Jahre nach der Katastrophe in Japan wurde nun bekannt, dass der Rückbau des zerstörten Atomkraftwerks im japanischen Fukushima deutlich teurer wird als gedacht.

Der Abriss der Anlage und die Entsorgung des radioaktiv verseuchten Wassers werde wesentlich mehr kosten als die bislang veranschlagte Summe von zwei Billionen Yen (umgerechnet 17 Milliarden Euro) hieß es am Dienstag in einem Bericht des Industrieministeriums. Die tatsächlichen Kosten seien noch gar nicht abzusehen.

Nach Einschätzung des Ministeriums werden außerdem mindestens 88 Milliarden Euro fällig, um Einzelpersonen und Unternehmen in der Region zu entschädigen.

Im Akw Fukushima war infolge eines schweren Erdbebens und eines Tsunami am 11. März 2011 das Kühlsystem ausgefallen, woraufhin sich in mehreren Reaktoren eine Kernschmelze ereignete. Drei der sechs Reaktoren wurden bei der Katastrophe zerstört und das umliegende Gebiet radioaktiv verseucht. Zehntausende Menschen mussten damals die verstrahlte Gegend verlassen. Die Aufräumarbeiten sollen noch mindestens drei Jahrzehnte dauern.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Eigentlich sollte Georg Fahrenschon an diesem Donnerstag in München wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung auf der Anklagebank Platz nehmen. Doch nun kommt es zu …
Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail
Der Musikstreaming-Marktführer Spotify macht sein Gratis-Angebot im harten Konkurrenzkampf mit Apple attraktiver - davon profitieren 90 Millionen Gratis-Nutzer. 
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail
Zinsanstieg in USA drückt auf die Stimmung der Anleger
Frankfurt/Main (dpa) - Steigende Zinsen in den USA haben den Anlegern an diesem Dienstag den Appetit auf Aktien verdorben.
Zinsanstieg in USA drückt auf die Stimmung der Anleger
Stabwechsel im Bahlsen-Konzern: Manager statt Familie
Bahlsen setzt auf Veränderung. Der Senior-Chef des Keksherstellers zieht sich aus dem Alltagsgeschäft zurück und überlässt Managern von außen das Ruder. Doch ganz …
Stabwechsel im Bahlsen-Konzern: Manager statt Familie

Kommentare