+
Weiter auf Erfolgskurs: Im weltweiten Vergleich verbuchte Toyota im dritten Quartal den höchsten Umsatz, den höchsten Gewinn und lieferte mit 2,477 Millionen auch die meisten Autos an die Kunden aus. Foto: Franck Robichon

Japanische Autohersteller glänzen im dritten Quartal

Stuttgart (dpa) - Der japanische Autohersteller Toyota hat seine Spitzenposition nach einer Aufstellung der Wirtschaftsberatung Ernst & Young im dritten Quartal verteidigt.

Im weltweiten Vergleich verbuchte Toyota den höchsten Umsatz, den höchsten Gewinn und lieferte mit 2,477 Millionen auch die meisten Autos an die Kunden aus. Das geht aus einer Untersuchung von Ernst & Young (EY) hervor.

Insgesamt steigerten die japanischen Autobauer ihren Umsatz um 12 Prozent und den Gewinn sogar um 25 Prozent. Die deutschen Konzerne schafften trotz des schwachen Euros nur ein Umsatzplus von 9 Prozent und entwickelten sich damit unter dem weltweiten Durchschnitt. Der Gewinn sackte sogar um 72 Prozent ab. Grund dafür waren die Belastungen aus dem Dieselskandal bei Volkswagen.

Weltweit konnten die 16 führenden Autokonzerne die Zahl der verkauften Wagen zwischen Juli und September nur um ein Prozent auf 17,8 Millionen steigern. Gebremst wurde die Entwicklung vor allem von der Schwäche des chinesischen Marktes, wo die Verkäufe um drei Prozent zurückgingen. EY-Experte Peter Fuß geht davon aus, dass sich die weltweite Autokonjunktur auch im kommenden Jahr nur verhalten entwickelt. Die drei größten Autohersteller Toyota, General Motors und Volkswagen verbuchten im dritten Quartal einen Absatzrückgang. Das größte Plus schaffte Daimler mit 16 Prozent mehr verkauften Autos als im Vorjahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare