+
Seit geraumer Zeit versucht die japanische Notenbank, mit einer extrem lockeren Geldpolitik die Wirtschaft stärker anzukurbeln und die Inflation zu erhöhen. Foto: Dai Kurokawa

Japans Notenbank senkt Konjunkturprognose

Tokio (dpa) - Die japanische Notenbank hat die Prognose für das Wachstum der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt für das laufende Fiskaljahr gesenkt.

Als Grund nannten die Währungshüter am Mittwoch Unsicherheiten wegen der Konjunkturschwäche in wichtigen Schwellenländern und in Europa.

Die neue Prognose geht nun davon aus, dass Japans Wirtschaft in der Zeit bis zum März 2016 um 1,7 Prozent wachsen wird. Im April hatten die Währungshüter noch ein Wirtschaftswachstum von 2,0 Prozent erwartet.

Dagegen bleibt die Prognose für das folgende Fiskaljahr bis zum März 2017 unverändert. Demnach geht die Bank of Japan in diesem Zeitraum weiter von einem Wachstum von 1,5 Prozent aus. Nach Einschätzung der Notenbank wird sich die Inflation in Japan weiter in Richtung des angestrebten Ziels von zwei Prozent bewegen.

Seit geraumer Zeit versucht die Notenbank, mit einer extrem lockeren Geldpolitik die Wirtschaft stärker anzukurbeln und die Inflation zu erhöhen. Am Mittwoch ließ die Bank of Japan die Geldschleusen weiter geöffnet und setzte den massiven Kauf von Staatsanleihen unverändert fort. Japan hatte zuvor viele Jahre lang unter einer Deflation, also sinkenden Preisen auf breiter Front, gelitten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung stellt neues Modell vor: Das kann das Galaxy S9
Auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona hat Samsung das Galaxy S9 und S9+ vorgestellt. Mit dem neuen Smartphone können unter anderem persönliche Emojis erstellt werden.
Samsung stellt neues Modell vor: Das kann das Galaxy S9
Daimler-Großaktionär Geely: langfristiger Plan
Der chinesische Milliardär Li Shufu ist Eigentümer von knapp einem Zehntel der Daimler-Aktien. Was hat der schillernde Unternehmer damit vor? Er verspricht: Die …
Daimler-Großaktionär Geely: langfristiger Plan
Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Omaha (dpa) - US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. "Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen" seien nötig, um die Gewinne seiner …
Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos

Kommentare