Japans Zentralbank pumpt Milliarden in die Wirtschaft

Tokio - Die japanische Zentralbank pumpt zur Unterstützung der Wirtschaft weitere Milliarden in das Finanzsystem.

Auf einer Sondersitzung beschloss die Bank von Japan am Dienstag, die geldpolitischen Zügel weiter zu lockern und dem Markt rund zehn Billionen Yen (77 Mrd Euro) zuzuführen. Auf diese Weise wollen die Währungshüter der Regierung bei der Bekämpfung des Preisverfalls helfen und die Wirtschaft weiter auf Erholungskurs halten. Zugleich beließ die Bank von Japan den Leitzins wie erwartet bei 0,1 Prozent.

Die Notenbanker der vom Export abhängigen zweitgrößten Volkswirtschaft hatten sich angesichts der Deflation und der zuletzt rasanten Verteuerung des Yen unter zunehmenden Druck der Regierung gesehen, eine Ankurbelung der Wirtschaft mit geldpolitischen Maßnahmen zu flankieren. In Erwartung, dass die Zentralbank den politischen Wünschen folgen wird, zog die Aktienbörse deutlich an.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bank kappt Bonuszahlungen für Führungskräfte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank kappt die Boni ihrer Führungskräfte drastisch. Der Vorstand habe entschieden, "die variable Vergütung für das Jahr 2016 deutlich …
Deutsche Bank kappt Bonuszahlungen für Führungskräfte
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Wiesbaden - Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Griechenland
Griechenland
Bauern kommen verhalten optimistisch zur Grünen Woche
Berlin (dpa) - Nach zwei Krisenjahren schöpfen die deutschen Bauern vor Beginn der Agrarmesse Grüne Woche wieder Zuversicht. "Man ist wieder verhalten optimistisch, weiß …
Bauern kommen verhalten optimistisch zur Grünen Woche

Kommentare