+
Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker.

Juncker fordert rasche Griechenland-Beschlüsse

Brüssel - Kurz vor der Haushaltsabstimmung in Athen sendet Eurogruppenchef Juncker positive Signale nach Griechenland. Luxemburgs Premier sieht auch die 16 anderen Euro-Länder in der Pflicht.

Vor der Haushaltsabstimmung im griechischen Parlament fordert Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker rasche Beschlüsse der Europartner für weitere Hilfen. „Griechenland ist dabei, seine Aufgaben zu erfüllen, und ich habe keine Zweifel daran, dass die anderen 16 Euro-Regierungen ihrerseits ihren Verpflichtungen gegenüber Griechenland zügig nachkommen werden“, sagte Luxemburgs Premier- und Schatzminister der Nachrichtenagentur dpa am Freitag in Brüssel.

Juncker erwartet, dass das griechische Parlament vor dem nächsten, von ihm geleiteten Euro-Finanzministertreffen an diesem Montag (12.11.) den Haushalt 2013 verabschieden wird. „Wir werden während der Eurogruppensitzung sowohl das Reformprogramm als auch das griechische Haushaltsgesetz prüfen und weitere Schritte beraten“, sagte Juncker.

Euro-Schuldenkrise: Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Diplomaten hatten zuvor in Brüssel gesagt, dass es endgültige Entscheidungen nicht geben werde. Einige Länder wie Deutschland müssten zuvor auch noch ihre nationalen Parlamente einbinden. „Es ist selbstverständlich, dass die anderen Euro-Regierungen, sofern ihre nationalen Gesetzgebungen das so vorsehen, ihre jeweiligen Parlamente in den Entscheidungsprozess mit einbringen müssen“, so Juncker.

Der dienstälteste Regierungschef der EU bedauerte, dass der Bericht der Geldgeber-Kontrolleure („Troika“) immer noch nicht vorliegt. „Wenn aber alle Elemente, die wir zu einer Beschlussfassung brauchen, vorliegen und überprüft sein werden, werden wir zügig entscheiden“, sicherte er zu. Griechenland braucht dringend die nächste Kreditauszahlung der Geldgeber von 31,5 Milliarden Euro, sonst droht die Staatspleite.

Juncker lobte die Sparanstrengungen in dem krisengeschüttelten Land. „Die Reformschritte, die das griechische Parlament diese Woche eingeleitet hat, sind sehr beeindruckend und entsprechen in ihren Grundzügen unseren Erwartungen.“ Er fügte hinzu: „Sie zeugen von Mut und belegen den Willen, sich der Griechenland stellenden Grundherausforderung konsequent anzunehmen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto-Experte: Opel droht zur PSA-Hülle zu werden
Was wird aus Opel? Wenn die Einschätzungen eines namhaften Experten eintreffen, wird von dem einstigen deutschen Marktführer nicht viel mehr als eine Markenhülle übrig …
Auto-Experte: Opel droht zur PSA-Hülle zu werden
Moody's droht Italien mit schlechterer Kreditwürdigkeit
London (dpa) - Die jüngsten politischen Entwicklungen in Italien sorgen nun auch bei Ratingagenturen für Beunruhigung. Am späten Freitagabend verkündete Moody's, die …
Moody's droht Italien mit schlechterer Kreditwürdigkeit
Cheflobbyist Thomas Steg offenbar vor Rückkehr zu Volkswagen
Der Volkswagen-Konzern will Cheflobbyist Thomas Steg in seine alte Funktion zurückholen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung (Samstag) unter Berufung auf nicht näher …
Cheflobbyist Thomas Steg offenbar vor Rückkehr zu Volkswagen
Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach zwei Verlusttagen wieder etwas gefangen. Die besonnene Reaktion Nordkoreas auf die Absage des Atomgipfels …
Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.