+
Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker.

Juncker fordert rasche Griechenland-Beschlüsse

Brüssel - Kurz vor der Haushaltsabstimmung in Athen sendet Eurogruppenchef Juncker positive Signale nach Griechenland. Luxemburgs Premier sieht auch die 16 anderen Euro-Länder in der Pflicht.

Vor der Haushaltsabstimmung im griechischen Parlament fordert Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker rasche Beschlüsse der Europartner für weitere Hilfen. „Griechenland ist dabei, seine Aufgaben zu erfüllen, und ich habe keine Zweifel daran, dass die anderen 16 Euro-Regierungen ihrerseits ihren Verpflichtungen gegenüber Griechenland zügig nachkommen werden“, sagte Luxemburgs Premier- und Schatzminister der Nachrichtenagentur dpa am Freitag in Brüssel.

Juncker erwartet, dass das griechische Parlament vor dem nächsten, von ihm geleiteten Euro-Finanzministertreffen an diesem Montag (12.11.) den Haushalt 2013 verabschieden wird. „Wir werden während der Eurogruppensitzung sowohl das Reformprogramm als auch das griechische Haushaltsgesetz prüfen und weitere Schritte beraten“, sagte Juncker.

Euro-Schuldenkrise: Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Diplomaten hatten zuvor in Brüssel gesagt, dass es endgültige Entscheidungen nicht geben werde. Einige Länder wie Deutschland müssten zuvor auch noch ihre nationalen Parlamente einbinden. „Es ist selbstverständlich, dass die anderen Euro-Regierungen, sofern ihre nationalen Gesetzgebungen das so vorsehen, ihre jeweiligen Parlamente in den Entscheidungsprozess mit einbringen müssen“, so Juncker.

Der dienstälteste Regierungschef der EU bedauerte, dass der Bericht der Geldgeber-Kontrolleure („Troika“) immer noch nicht vorliegt. „Wenn aber alle Elemente, die wir zu einer Beschlussfassung brauchen, vorliegen und überprüft sein werden, werden wir zügig entscheiden“, sicherte er zu. Griechenland braucht dringend die nächste Kreditauszahlung der Geldgeber von 31,5 Milliarden Euro, sonst droht die Staatspleite.

Juncker lobte die Sparanstrengungen in dem krisengeschüttelten Land. „Die Reformschritte, die das griechische Parlament diese Woche eingeleitet hat, sind sehr beeindruckend und entsprechen in ihren Grundzügen unseren Erwartungen.“ Er fügte hinzu: „Sie zeugen von Mut und belegen den Willen, sich der Griechenland stellenden Grundherausforderung konsequent anzunehmen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare