+
In einer Umfrage der Beratungsgesellschaft PWC unter 100 deutschen Reedereien haben 27 angegeben, sie beschäftigten bewaffnete Sicherheitsdienste.

Jede vierte deutsche Reederei hat bewaffnete Sicherheitsleute

Hamburg - Mehr als ein Viertel der deutschen Reedereien hat aus Angst vor Piratenüberfällen bewaffnete Sicherheitsleute an Bord.

In einer Umfrage der Beratungsgesellschaft PWC unter 100 deutschen Reedereien gaben 27 an, sie beschäftigten bewaffnete Sicherheitsdienste. Weitere fünf Firmen nehmen unbewaffnete Schutzleute mit auf die Reise, wie aus der am Mittwoch in Hamburg veröffentlichten Umfrage hervorgeht.

“Diejenigen, die einen Sicherheitsdienst an Bord haben, werden auch nicht angegriffen“, sagte PWC-Manager Claus Brandt bei der Vorstellung der Untersuchung. Ein Drittel der Schiffsbetreiber gab in der Befragung an, eines ihrer Schiffe sei schon einmal von Piraten angegriffen worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare