+
Frauen sind nach wie vor nur selten in Führungspositionen vertreten. 2008 war nur jeder vierte Chefsessel in Unternehmen von einer Frau besetzt.

Jede vierte Führungskraft ist eine Frau

Nürnberg - Frauen sind nach wie vor nur selten in Führungspositionen vertreten. 2008 war nur jeder vierte Chefsessel in Unternehmen von einer Frau besetzt.

Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Befragung des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter 16.000 Firmen hervor. Damit habe sich seit 2004 praktisch nichts verändert. “Nach wie vor sind die Ergebnisse ernüchternd“, erklärten die IAB-Autorinnen Susanne Kohaut und Iris Möller. Kleine Betriebe würden häufiger von Frauen geführt als große, ergab die Studie. In der ersten Führungsebene von Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern betrage der Frauenanteil nur neun Prozent. Vor vier Jahren waren es sogar nur sechs Prozent.

Deutlich mehr Chefinnen gibt es in den Bereichen Erziehung und Unterricht, im Gesundheitswesen und in der Gastronomie. Auch im öffentlichen Sektor gebe es mehr Frauen in Führungspositionen. Während die relativ hohe Zahl an Chefinnen im Dienstleistungsbereich den hohen Frauenanteil unter den Beschäftigten dort widerspiegele, sei dies im Finanz- und Versicherungssektor nicht der Fall. “Besonders dort, wo es um wirtschaftliche Macht geht, sind Frauen wenig vertreten“, erklärten die Arbeitsmarktforscherinnen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare