Nur jeder fünfte Zug pünktlich

Berlin - Die Pünktlichkeit der Deutschen Bahn ist in den vergangenen Wochen einem Pressebericht zufolge massiv eingebrochen. Im Fernverkehr war zeitweise nur noch jeder fünfte Zug fahrplanmäßig unterwegs.

Im Regionalverkehr gelang es zeitweise nur sechs von zehn Zügen, pünktlich zu fahren. Das gehe aus einer internen Statistik des Unternehmens hervor, wie der “Tagesspiegel“ (Donnerstagausgabe) schreibt. Die Bahn hält ihre Pünktlichkeitswerte streng unter Verschluss. Ein Sprecher wollte sich zu den Zahlen daher nicht äußern. Die Betrachtung der Pünktlichkeit einzelner Tage nannte er “irreführend“. Die Daten betreffen den Zeitraum vom 13. bis 26. Dezember, als winterliche Verhältnisse den Bahnverkehr behinderten. Besonders schlimm war es am zweiten Weihnachtstag: Nur 20,5 Prozent der ICE und IC-Züge kamen an diesem Tag rechtzeitig ans Ziel, geht aus der Statistik hervor.

Am 17. Dezember war die Lage ähnlich dramatisch: Nur 22,2 Prozent der Züge schafften es, pünktlich zu fahren. Im Durchschnitt konnten in der Woche vom 13. bis zum 19. Dezember nur gut 40 Prozent der Züge den Fahrplan einhalten, in der Weihnachtswoche vom 20. bis zum 26. Dezember waren es nicht einmal 30 Prozent. Im Regionalverkehr sah es etwas besser aus. Hier lag der schlechteste Wert bei 61,3 Prozent am 17. Dezember. Wenige Tage zuvor hatten die Züge immerhin 81,4 Prozent erreicht. Im Durchschnitt beider Wochen bewegte sich die Pünktlichkeit bei 73 Prozent. Zu normalen Zeiten fahren pro Tag gut 21.000 Regional- und 1300 Fernzüge. Inzwischen hat das mildere Wetter die Lage verbessert. Die Fernverkehrszüge etwa seien am Mittwoch zu 72 Prozent pünktlich gewesen, berichtete der Bahn-Sprecher. In der Vergangenheit habe der Jahresdurchschnitt über alle Züge stets bei rund 90 Prozent gelegen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare