Jeder Jugendliche ohne Lehrstelle wird angeschrieben

- Berlin - Die Industrie- und Handelskammern werden in den nächsten Wochen jeden unvermittelten Jugendlichen anschreiben, um ihn nach einem intensiven Beratungsgespräch doch noch zu einer Lehrstelle zu verhelfen. Dies kündigte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun in Berlin an.

<P>Braun wie auch Handwerkspräsident Dieter Philipp beklagten zugleich mangelnde Schulbildung bei vielen Jugendlichen. In diesem Jahr strebten 90 000 Schulabgänger ohne Abschluss auf den Arbeitsmarkt, was ihre Vermittlung sehr erschwere.</P><P>Unterdessen bereitet Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) intern eine Ausbildungsplatzabgabe vor. Nach einem Bericht des "Handelsblatts" (Düsseldorf) arbeiten Beamte des Ministeriums derzeit an der Konzeption einer "Stiftung Berufsbildung", die die Abgabe einsammeln und wieder verteilen soll. </P><P>Die Wirtschaftsverbände, die sich bislang vehement gegen eine Abgabe oder Umlage wehren, will Clement dabei offenbar einbinden. Ein Stiftungsmodell hatten zuvor auch die Grünen vorgeschlagen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare