Jeder Jugendliche ohne Lehrstelle wird angeschrieben

- Berlin - Die Industrie- und Handelskammern werden in den nächsten Wochen jeden unvermittelten Jugendlichen anschreiben, um ihn nach einem intensiven Beratungsgespräch doch noch zu einer Lehrstelle zu verhelfen. Dies kündigte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun in Berlin an.

<P>Braun wie auch Handwerkspräsident Dieter Philipp beklagten zugleich mangelnde Schulbildung bei vielen Jugendlichen. In diesem Jahr strebten 90 000 Schulabgänger ohne Abschluss auf den Arbeitsmarkt, was ihre Vermittlung sehr erschwere.</P><P>Unterdessen bereitet Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) intern eine Ausbildungsplatzabgabe vor. Nach einem Bericht des "Handelsblatts" (Düsseldorf) arbeiten Beamte des Ministeriums derzeit an der Konzeption einer "Stiftung Berufsbildung", die die Abgabe einsammeln und wieder verteilen soll. </P><P>Die Wirtschaftsverbände, die sich bislang vehement gegen eine Abgabe oder Umlage wehren, will Clement dabei offenbar einbinden. Ein Stiftungsmodell hatten zuvor auch die Grünen vorgeschlagen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare