Jeder Zweite hat Angst vor Inflation

München - Die Euro-Schuldenkrise verunsichert die Deutschen: Fast jeder Zweite hat mittlerweile Angst davor, wegen steigender Preise sein Erspartes zu verlieren.

In einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag der Allianz Bank sagten 46 Prozent der Befragten, sie fürchteten einen Vermögensverlust durch Inflation, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Um einen Anstieg der Lebenshaltungskosten sorgen sich sogar 89 Prozent.

Zudem steht laut Umfrage jeder Dritte (33 Prozent) dem Euro skeptisch gegenüber. 30 Prozent der Befragten gaben an, Vertrauen in die Gemeinschaftswährung zu haben. 45 Prozent der Befragten sind verunsichert, wie sie ihr Geld am besten anlegen können.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
London (dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich …
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London

Kommentare