Jedes zweite Lokal mit Umsatzminus

-

Berlin (dpa) - In vielen deutschen Biergärten bleiben in diesem Sommer die Gäste weg. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) bei den Freiluftlokalen im August.

Bei fast der Hälfte der Unternehmer (48,4 Prozent) ging demnach der Umsatz verglichen mit der Vorjahressaison zurück. 21 Prozent der Befragten verbuchten höhere Erlöse. "Immer höhere Energiekosten und steigende Lebensmittelpreise führen zu einem eklatanten Kaufkraftverlust bei den Bürgern", stellte DEHOGA-Präsident Ernst Fischer fest. Ein anderer Grund für die Flaute sei das wechselhafte Wetter in den vergangenen Wochen.

Allein die andauernde Diskussion über Preissteigerungen schade der Branche. "In vielen Fällen heißt es deshalb: Discounter und Balkonien statt Biergarten oder Strandbar", sagte Fischer. Fast 40 Prozent der befragten Gastronomen und Hoteliers beklagten einen Rückgang der Gästezahl unter freiem Himmel. Lediglich 18,3 Prozent der Betriebe begrüßten laut Umfrage mehr Gäste. Zu den Rennern der Saison zählen in diesem Sommer Schorlen und Weißbier, bei den Speisen Salate, Fisch und Schnitzel. Auch Bio-Produkte erfreuten sich großer Beliebtheit, berichtete der Verband.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare