+
Geldaufbau braucht keine Panik, sondern ein ausgewogenes, langfristiges Konzept.

Telefonaktion zur Finanzkrise

"Jetzt auf keinen Fall mit Verlust verkaufen"

Etwa 15 Prozent der Deutschen haben wegen der Finanzkrise bislang Geld verloren. Das ergab eine Emnid-Umfrage. Auch viele unserer Leser sind betroffen - und vor allem verunsichert. Während der Telefonaktion unserer Zeitung haben unsere vier Experten für Klarheit gesorgt.

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und Antworten:

"Wir haben ungefähr 30 000 Euro auf ein Tagesgeldkonto der Kaupthing Edge Bank gezahlt. Erhalten wir das Geld zurück? Und wenn ja, wann? Im Fühjahr müssen wir damit die letzte Sparrate für unser Einfamilienhaus begleichen."

Da der isländische Einlagensicherungsfonds inzwischen den Entschädigungsfall formal festgestellt hat, müssen Sie so schnell wie möglich beim isländischen Einlagensicherungsfonds mittels eines Formulars Ihre Forderungen geltend machen (siehe Kasten). Allerdings ist noch nicht abzusehen, ob der Sicherungsfonds und weitergehend der isländische Staat die Ansprüche aller Sparer aus Europa vollständig befriedigen kann. Die Auszahlung kann einige Monate dauern, sodass Sie beizeiten an eine Zwischenfinanzierung oder eine Verhandlung mit Ihrem Bauunternehmen über einen Zahlungsaufschub denken sollten.

"Mir wurde im Mai diesen Jahres von meinem Vermögensberater empfohlen, Lehman-Zertifikate zu kaufen. Ist das Geld jetzt verloren?"Mit dem Zusammenbruch der amerikanischen Bankengruppe Lehman Brothers sind viele Wertanlagen im wahrsten Sinne wertlos geworden. Von verschiedenen Beratern wurden diese Zertifikate noch im Sommer dieses Jahres empfohlen, obwohl zu diesem Zeitpunkt von verschiedenen Analysten bereits der Zusammenbruch des Bankhauses prognostiziert worden ist. In diesen Fällen sollten die Anleger überprüfen, ob sie nicht Schadensersatzansprüche gegenüber den jeweiligen Banken und/oder Beratern geltend machen können.

"Ich habe im September einen Verkaufsauftrag für meine Wertpapiere erteilt, er wurde erst nach etwa 10 Tagen bearbeitet. Dadurch habe ich eine Menge Geld verloren. Kann ich hier gegen die Bank vorgehen?"Wenn Sie eine Verkaufsorder gegeben haben und diese nicht in der üblichen Zeit bearbeitet wurde, können Sie wegen der verzögerten Bearbeitung den Ersatz des Schadens verlangen, den Sie durch den zwischenzeitlichen Kursverlust erlitten haben.

"Mein Anlageberater hat mich dazu überredet, einen Fonds zu kaufen, der sich mittlerweile im freien Fall befindet. Was kann ich tun?"



Es besteht die Möglichkeit, gegen den Anlageberater vorzugehen, sofern und soweit dieser den Anleger über die Risiken der empfohlenen Geldanlage nicht, nicht richtig oder nicht umfassend aufgeklärt hat. Liegt ein derartiger Pflichtenverstoß des Anlageberaters vor, dann können damit auch die Voraussetzung von Schadensersatzansprüchen begründet sein. Die Höhe des Schadensersatzes entspricht dabei dem finanziellen Nachteil, den der Anleger im jeweiligen Fall erlitten hat. Ob eine derartige Inanspruchnahme möglich beziehungsweise sinnvoll ist, muss im Einzelfall anhand der vorliegenden Unterlagen geprüft werden.

"Seit ein paar Jahren spare ich für die Altersvorsorge in Fondssparpläne. Angesichts der massiven Aktienkursstürze habe ich die Sparraten erst einmal gestoppt. Soll ich vorsichtshalber die bisherigen Fondsanteile verkaufen und in Bundesanleihen stecken?"

Ein Sparplan in Aktienfonds ist für einen längeren Anlagezeithorizont ausgelegt. Sein Konzept kann nur aufgehen, wenn Sie auch in Zeiten niedriger Aktienkurse weiterhin Ihre Fondssparraten aufrechterhalten, um zu niedrigen Einstandskursen weitere Fondsanteile zu erwerben. Die bisherigen Fondsanteile sollten bei der jetzigen Börsenlage auf keinen Fall mit Verlust verkauft werden, wenn Sie seinerzeit zu Sparbeginn diese Aktienfondsanlage als Langfristinvestition angesehen haben.

"Ich habe einen Sparbrief bei der Commerzbank. Ist diese Anlageform sicher?"

Grundsätzlich ist ein Sparbrief bei einer deutschen Bank - wie auch das Festgeld oder Tagesgeld - über die Einlagensicherung beziehungsweise über zusätzliche Einlagensicherungsfonds geschützt. Darüber hinaus hat die Bundesregierung auch eine zusätzliche Garantie zur Sicherung der Sparguthaben beschlossen. Die Einlagensicherung greift nur bei Sparanlagen. Geldanlagen wie Aktien, Zertifikate oder Fonds fallen nicht unter die Einlagensicherung.

"Ist der Templeton Growth-Fonds noch sicher?"

Ja, wenn man auf das Ausfallrisiko abstellt. Anders als etwa Zertifikate oder Inhaberschuldverschreibungen werden Investmentfonds als Sondervermögen geführt. Dies bedeutet, dass der Anleger auch dann seinen Anteil am Fondsvermögen erhält, wenn die Kapitalanlagegesellschaft (in diesem Fall Templeton) insolvent werden würde. Allerdings unterliegt auch der Templeton-Fonds wie jeder Aktienfonds dem Kursrisiko. Sollten die Aktienmärkte weiterhin fallen, wird sich zwangsläufig auch der Wert dieses Fonds verringern.

"Ist es sinnvoll Festgeld in australische Dollar anzulegen?"

Grundsätzlich gilt, dass ein Renditevorteil nur erwartet werden kann, wenn zusätzliches Risiko in Kauf genommen wird. Bei einer Anlage in australische Dollar ergibt sich der (kleine) Zinsvorteil gegenüber einem sicheren Euro-Festgeld letztlich aus dem eingegangenen Wechselkursrisiko. Wer keine Wette auf den australischen Dollar abschließen möchte, sollte sich daher für ein sicheres Euro-Festgeld entscheiden und mit einer etwas geringeren Rendite zufrieden sein.

"Welche Alternativen gibt es zu einem Bonus-Zertifikat auf den Euro-Stoxx, das noch in diesem Jahr ausläuft?"Sollen am Verfallstermin des Euro-Stoxx-Zertifikats die Kursverluste nicht endgültig realisiert werden, sollte der Anlagewert in ein Anlageprodukt investiert werden, dessen Kursentwicklung sich ebenfalls am Euro-Stoxx orientiert.

Erste Wahl sind dabei börsengehandelte Indexfonds (ETFs) auf den Euro-Stoxx. Diese Investmentfonds bilden den kompletten Index bei sehr geringen Verwaltungskosten von lediglich 0,15 Prozent pro Jahr komplett ab. Im Gegensatz zu Zertifikaten sind sie damit deutlich kostengünstiger und nicht mit Provisionen belastet. Darüber hinaus zählen sie zum Sondervermögen und sind so auch bei einer Insolvenz der Kapitalanlagegesellschaft geschützt. Beim Kauf über die Börse fallen ferner keine Ausgabeaufschläge an.

"Aus dem Verkauf einer Immobilie habe ich 200 000 Euro erlöst? Wie soll ich das Geld anlegen?"

Leider gibt es hier keine einheitliche und einfache Antwort. Zunächst muss geklärt werden, welche Ziele mit der Geldanlage verfolgt werden sollen und wie lange das Geld anlegt werden soll. Vorausgesetzt Ihr Anlagehorizont ist größer als sieben Jahre, müssen Sie sich fragen: Wie groß darf der Anteil risikobehafteter Wertpapiere sein, mit welchem Anlagerisiko kann ich noch gut schlafen?

Bei der Auswahl konkreter Anlageprodukte müssen anschließend die beiden wichtigsten Renditehebel beachtet werden:

-1.) die Streuung der risikobehafteten Wertpapiere auf unterschiedliche Anlageklassen wie zum Beispiel europäische Unternehmen, asiatische Unternehmen, Unternehmen in Schwellenländern, amerikanische Unternehmen, Rohstoffe u. s. w., sowie

-2.) die Anlagekosten (Bankgebühren, Provisionen, Ausgabeaufschläge etc.), die es zu minimieren gilt.

"Ich habe seit ein paar Jahren in eine Rentenversicherung eingezahlt, die in Zertifikate investiert, und in eine fondsgebundene Versicherung. Wie soll ich mich angesichts der Finanzmarktkrise verhalten?"

Eine Rentenversicherung ist bis auf ganz wenige Ausnahmen eine teure Art des Sparens oder der Vorsorge. Sofern Sie den Vertrag nach 2004 abgeschlossen haben sollten, lassen Sie sich von anbieterunabhängiger Seite beraten, ob sich die Fortführung des Vertrages überhaupt lohnt. Oft ist ein Abbruch des Vertrages empfehlenswert, weil keine wirklichen Steuervorteile daraus zu erwarten sind. Anders sieht es für Verträge aus, die bis Ende 2004 abgeschlossen wurden. Bei diesen Verträgen wird eine spätere Kapitalauszahlung steuerfrei von Ihnen zu kassieren sein, wenn der Vertrag unverändert 12 Jahre bei mindestens fünf Jahren Beitragszahlungsdauer gelaufen sein wird. Ein solcher Vertrag sollte von Ihnen jedoch optimiert werden, indem Sie - sofern es der Vertrag zulässt - Ihr Versicherungsguthaben aus den Zertifikaten beziehungsweise aus qualitativ unterdurchschnittlichen Investmentfonds innerhalb des Versicherungsvertrages auf Antrag in qualitativ bessere Fonds umschichten.

Unsere Experten am Telefon waren:

  • Verena Brendelist Rechtsanwältin und Sprecherin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW)
  • Rolf Schulteist freier Finanz- und Vermögensberater und unter anderem für die Verbraucherzentrale Bayern tätig
  • Elisabeth Mauritzist Rechtsanwältin und Sprecherin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW)
  • Merten Larischist langjähriger Vermögens-, Finanz- und Altersvorsorgeexperte der Verbraucherzentrale Bayern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax und MDax schaffen Bestmarken - Wall Street treibt an
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmark hat sich zur Wochenmitte in Rekordlaune präsentiert. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax, in dem die Papiere …
Dax und MDax schaffen Bestmarken - Wall Street treibt an
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
New York (dpa) - Der milliardenschwere Finanzinvestor George Soros hat laut US-Medien einen Großteil seines Vermögens an seine Stiftung übertragen.
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
BGH zweifelt an Löschung von Markenschutz für Ritter Sport
Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) zweifelt an zwei Entscheidungen über die Löschung von Markenschutzrechten für Ritter Sport und Dextro Energy.
BGH zweifelt an Löschung von Markenschutz für Ritter Sport
Thomas Cook gründet eigene Airline für Mallorca
Bad Homburg (dpa) - Der Reisekonzern Thomas Cook gründet mitten in der Neuordnung der deutschen Luftverkehrsbranche eine eigene Airline für die beliebte Ferieninsel …
Thomas Cook gründet eigene Airline für Mallorca

Kommentare