Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 

Özil bricht Schweigen und verteidigt Erdogan-Foto 
+
Joachim Herrmann fordert eine Abgrenzung von der AfD. 

Diskussion um Zusammenarbeit

Herrmann: Von AfD-Politik abgrenzen

München - Mit der AfD könne es keine Zusammenarbeit geben, sagt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Es sei wichtig, zu zeigen „wie falsch deren Politik ist“.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat Gedankenspiele über eine Kooperation der Unionsparteien mit der AfD zurückgewiesen. „Es kann mit der AfD keine Zusammenarbeit geben“, sagte Herrmann am Montag der Nachrichtenagentur dpa in München. CDU und CSU müssten sich vielmehr klar und scharf von der AfD abgrenzen und zeigen, „wie falsch deren Politik ist“.

Zudem müsse man versuchen, an die AfD verloren gegangene Wähler zurückzugewinnen. Herrmann nannte es „völlig unverständlich“, dass die CDU-Politikerin Erika Steinbach die AfD als „möglichen Partner“ bezeichnet hatte. Schließlich halte die AfD beispielsweise nahezu alle Elemente der Europapolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für falsch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

85 Prozent der Ex-Air-Berliner haben wieder einen Job
Berlin (dpa) - Ein knappes Jahr nach der Insolvenz der Air Berlin haben nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" rund 85 Prozent der ehemals 8000 Beschäftigten der …
85 Prozent der Ex-Air-Berliner haben wieder einen Job
EU prüft Vergeltung für mögliche US-Autozölle
Berlin (dpa) - Die Europäische Union hat weitere Vergeltungsmaßnahmen in der Schublade, falls US-Präsident Donald Trump den Handelsstreit etwa mit Strafzöllen auf Autos …
EU prüft Vergeltung für mögliche US-Autozölle
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Probleme mit neuen Abgastests
Der neue Abgastest WLTP bringt Volkswagen in die Bredouille: Die gleiche Mannschaft, die nach dem "Dieselgate" aufräumen soll, muss sich auch mit neuen Abgastests …
Probleme mit neuen Abgastests

Kommentare