+
Josef Ackermann (Archivbild)

Josef Ackermann muss im Kirch-Prozess aussagen

München - Im Schadenersatzprozess zwischen Ex-Medienmogul Leo Kirch und der Deutschen Bank muss nun auch Josef Ackermann vor Gericht erscheinen.

Das Oberlandesgericht München habe den derzeitigen Chef der Deutschen Bank für den nächsten Verhandlungstermin am 19. Mai geladen, bestätigte ein Gerichtssprecher dieser Zeitung. Auch weitere Vorstände, die im fraglichen Zeitraum im Jahr 2002 dem Gremium angehörten, werden als Zeugen vernommen. Dazu gehört laut dem Sprecher unter anderem Hermann-Josef Lamberti. Insgesamt seien elf weitere Zeugenaussagen vorgesehen, darunter die der Verlegerin Friede Springer. Das Gericht will klären, ob der Ex-Vorstandssprecher Rolf Breuer die Pleite der Kirch-Gruppe verursacht hat. Kirch fordert zwei Milliarden Euro Schadenersatz, weil Breuer in einem Interview die Kreditwürdigkeit der Gruppe angezweifelt habe.

pv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung

Kommentare