Rückschlag für FC Bayern: Alaba fällt gegen Real aus

Rückschlag für FC Bayern: Alaba fällt gegen Real aus

Juganskneftegas wird Staatsfirma

- Moskau - Der frühere Yukos-Ölförderer Juganskneftegas soll in eine eigene russische Staatsfirma überführt werden. 20 Prozent dieser Firma könnten an den staatlichen chinesischen Ölkonzern CNPC verkauft werden, sagte der russische Energieminister Viktor Christenko am Donnerstag in Moskau. Die staatliche russische Ölfirma Rosneft, die Juganskneftegas gekauft hatte, werde im Januar wie geplant an Gasprom übergeben - allerdings ohne den Yukos-Besitz.

Gasprom und Rosneft wollten mit dieser Konstruktion drohenden Milliardenklagen entgehen, erklärte Yukos in Moskau. In Zeitungsanzeigen warnte der fast zerschlagene Konzern am Donnerstag alle Firmen, sich nicht an Geschäften mit Juganskneftegas-Aktiva zu beteiligen.<BR><BR>Der westsibirische Ölförderer war am 19. Dezember zur Tilgung von Steuerschulden des Mutterkonzerns Yukos für etwa 7 Milliarden Euro an die unbekannte Firma Baikalfinanzgruppe versteigert worden. Diese wiederum wurde von Rosneft geschluckt. Präsident Wladimir Putin lobte das Geschäft als marktwirtschaftlich und transparent.<BR><BR>Der mögliche Einstieg von CNPC in die russische Ölbranche sei in bereits früher unterzeichneten Abkommen vorgesehen, sagte Christenko nach Angaben der Agentur Interfax. Russland könne sich seinerseits an Eigentum von CNPC in China oder anderen Ländern beteiligen. <BR><BR>Völlig unklar blieb indes die finanzielle Seite der Kettenverkäufe von Juganskneftegas unter den russischen Staatsfirmen. Rosneft zahlte nach Medienberichten 1,7 Milliarden US-Dollar Sicherungsgebühr, die die Baikalfinanzgruppe für die Auktion hinterlegt hatte. Finanziert wurde dies mit Anteilen an zwei Gasfeldern, die an Gasprom abgetreten wurden. Den vollständigen Kaufpreis für Juganskneftegas hat bislang keine Firma entrichtet.<BR><BR>Die Steuerforderungen gegen Yukos von etwa 20 Milliarden Euro sind offiziell noch nicht um den Erlös für Juganskneftegas reduziert worden. "Es weiß auch niemand, was mit den Juganskneftegas-Vorzügen (etwa 23 Prozent der Aktien) passiert, die immer noch im Besitz von Yukos sind", sagte Alexander Baranow von der Verwaltungsgesellschaft Prospekt.<BR><BR>Der russische Staat werde Rosneft wie geplant im Januar an Gasprom übertragen, sagte Christenko. Juganskneftegas sei dabei ausgeklammert worden, damit der Staatsanteil an Gasprom nicht zu hoch werde. In den vergangenen Tagen hatte Rosneft mit Rückendeckung aus dem Kreml versucht, die Eigenständigkeit zu bewahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Salmonellen-Alarm bei Aldi und Rewe - Diese Produkte werden zurückgerufen
Weil bei Labor-Kontrollen Salmonellen festgestellt wurden, rufen Aldi und Rewe jetzt bestimmte Produkte zurück. Bei Unwohlsein wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. 
Salmonellen-Alarm bei Aldi und Rewe - Diese Produkte werden zurückgerufen
Porsche will Sichtung von Unterlagen verhindern
Die Justiz erhöht im Diesel-Skandal den Druck auf Porsche und will nach einer Razzia sichergestellte Unterlagen sichten. Der Autobauer weist die Vorwürfe zurück - und …
Porsche will Sichtung von Unterlagen verhindern
Zinsangst belastet den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Ein Kursrutsch an den Überseebörsen zieht zur Wochenmitte den deutschen Aktienmarkt nach unten. Der Dax fiel binnen der ersten Handelsstunde um …
Zinsangst belastet den Dax
Dax weiter mehrheitlich in ausländischer Hand
Deutschlands Börsenschwergewichte sind bei ausländischen Investoren beliebt. Mehr als jede zweite Aktie der Dax-Konzerne ist in ihrem Besitz. Privatanleger haben wenig …
Dax weiter mehrheitlich in ausländischer Hand

Kommentare