+
Kabel  Deutschland empfiehlt seine Aktionären, das Vodafone-Angebot anzunehmen.

Kabel Deutschland empfiehlt sich Vodafone

München - Kabel Deutschland bekräftigt die Empfehlung an die eigenen Aktionäre, das Übernahmeangebot von Vodafone anzunehmen.

Beide Unternehmen würden sich ideal ergänzen, heißt es in einer Mitteilung von Vorstandschef Adrian von Hammerstein vom Freitag in München. Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber hatte bereits bei Veröffentlichung des Angebots Ende Juni seinen Anteilseigener dazu geraten.

Der britische Telekomriese startete bereits am Dienstag offiziell die Übernahme und bietet 87 Euro je Aktie. Damit wird Kabel Deutschland einschließlich Schulden mit mehr als zehn Milliarden Euro bewertet. Die Frist für das Angebot endet am 11. September.

Vodafone ist auf dem deutschen Mobilfunkmarkt die Nummer zwei hinter der Deutschen Telekom, stößt aber beim Ausbau des schnellen Internets an seine Grenzen. Doch die Briten wollen ihren Kunden vermehrt Komplettpakete aus Telefon, Internet und Fernsehen anbieten und damit vor allem dem Platzhirsch Deutsche Telekom das Leben schwer machen. Der Deal steht allerdings noch unter Vorbehalt, denn die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

Beide Partner erwarten aber keine größeren Schwierigkeiten dabei. Die Aktien von Kabel Deutschland befinden sich weitgehend im Streubesitz, was eine Übernahme erschwert. Größter Aktionär ist der Finanzinvestor Blackrock mit rund zehn Prozent.

dpa

Handy-Tipps für den Urlaub

Handy-Tipps für den Urlaub

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
In der Landwirtschaft muss vom Januar an der gesetzliche Mindestlohn von 8,84 Euro gezahlt werden. Allerdings liegt das tarifliche Mindestentgelt, das auch nicht …
Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Kommentare