Missmanagement: Lufthansa in der Kritik

Frankfurt - Angesichts der wilden Spekulationen um den Sparkurs der Lufthansa hat die Flugbegleitergewerkschaft UFO schwere Vorwürfe gegen die Airline erhoben.

„Die Belegschaft und die Öffentlichkeit werden massiv verunsichert“, kritisierte die Gewerkschaft am Samstag in Mörfelden-Walldorf die Kommunikationsstrategie des Dax-Konzerns, der einzelne Maßnahmen seines Sparprogramms nur scheibchenweise mitteile: „Dabei entsteht aus Gewerkschaftssicht zu viel Raum für Spekulationen.“

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Ein Grund für die „wenig abgestimmten“ Sparpläne seien strategische Fehler des Managements, für die jetzt die Mitarbeiter bezahlen sollen. „Denn die Billigflieger wurden jahrelang einfach ignoriert“, erklärte die Kabinengewerkschaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare