+
Utz-Hellmuth Felcht.

Kabinett befürwortet Felcht als Bahn-Chefkontrolleur

Berlin - Die Bundesregierung unterstützt den ehemaligen  Chemiemanager Utz-Hellmuth Felcht als designierten neuen Aufsichtsrats-Vorsitzenden der Deutschen Bahn. Die endgültige Entscheidng fällt im Aufsichtsrat am 24. März. 

Das Kabinett stimmte am Mittwoch der Ernennung der von Bundesverkehrsminister Peter Raumsauer (CSU) mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vereinbarten Personalie zu. Der 63-jährige frühere Chef des Feinchemie-Herstellers Degussa löst damit als Kontrolleur des Bahn-Vorstandes den zuletzt umstrittenen gleichaltrigen Werner Müller nach fünf Jahren Amtszeit ab.

Am 24. März konstituiert sich der 20-köpfige Aufsichtsrat neu. Aus seiner Mitte heraus wird der Vorsitzende bestimmt. Die Regierung ist darin mit drei Staatssekretären vertreten. Am selben Tag findet nach dpa-Informationen auch die Hauptversammlung statt.

Nach einer kurzen wissenschaftlichen Ausbildung hatte Felcht seine berufliche Karriere bei der damaligen Hoechst AG begonnen und rückte 1992 in den Vorstand auf. Später wechselte er zur SKW Trostberg in Bayern, danach zur Degussa, wo er 2001 Vorstandschef wurde.

Der künftige Chefkontrolleur der Bahn ist ein guter Bekannter von Ramsauer. Der parteilose Müller galt als “Mann der SPD“. Ihm wurden in der Datenschutzaffäre zur Vorstandszeit von Bahnchef Hartmut Mehdorn und bei dessen Privatisierungsplänen eine zu “laxe Haltung“ vorgeworfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
Die Brexit-Verhandlungen verlaufen schleppend, die Unternehmen werden zunehmend nervös. Airbus erhöht nun den Druck auf die britische Regierung.
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.