Milliarden Steuern werden zurückgezahlt

Berlin - Das Bundeskabinett hat die Rückzahlung von Milliardenbeträgen an ausländische Firmen als Folge einer Steuerkorrektur beschlossen. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes machte die Entscheidung notwendig.

Nach dem am Mittwoch von der Regierung gebilligten Gesetzentwurf zur Umsetzung eines EuGH-Urteils kommen auf den Fiskus allein in diesem und im nächsten Jahr Mehrkosten von gut drei Milliarden Euro zu. Die Summe müssen sich - wie berichtet - Bund und Länder teilen. 2015 und 2016 fallen 600 beziehungsweise 645 Millionen Euro an. Das Geld muss erstattet werden, weil der Europäische Gerichtshof (EuGH) festgestellt hatte, dass ausländische Anteilseigner in Deutschland zu hohe Abgaben auf Dividenden zahlten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare