+
Fürden Einsatz in Auto-Klimaanlagen warnt das Umweltbundesamt vor dem Einsatz eines neuen synthetischen Kältemittels.

Umweltamt warnt vor Kältemittel in Auto-Klimaanlagen

Dessau - Das Umweltbundesamt hat vor einem neuen synthetischen Kältemittel für Auto-Klimaanlagen gewarnt. Die Umwelt-Experten befürchten Sichheitsrisiken durch das neuartige Kältemittel. 

Die Umweltbehörde appeliert an die Autohersteller, sich klar zu Kohlendioxid (CO2) als Kältemittel in den Aggregaten zu verpflichten. Studien belegten, dass das neue Mittel Tetrafluorpropen (HFKW-1234yf) Sicherheitsrisiken berge. Wenn es sich entzünde, entstünden extrem giftige und ätzende Substanzen, erklärte die Dessauer Behörde am Freitag.

UBA-Präsident Jochen Flasbarth plädierte daher für eine rasche Festlegung der deutschen Automobilindustrie für die umweltfreundliche Ausstattung der Pkw-Klimaanlagen mit CO2 als Kältemittel. “Es hat sich noch nie ausgezahlt, bei Umweltinnovationen im Automobilbereich zu warten und EU-Regelungen nicht ernst zu nehmen“, erklärte er. Eine klare Entscheidung der Automobilindustrie sei bisher nicht zu erkennen. Pkw-Klimaanlagen mit CO2 als natürlichem Kältemittel seien serienreif entwickelt. Beim Umweltbundesamt bewähre sich ein mit einer CO2-Klimaanlage ausgestattetes Fahrzeug im Alltagseinsatz.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Zukunftspakt": Streit bei Volkswagen um Umsetzung beigelegt
Wolfsburg (dpa) - Bei Volkswagen ist ein Streit zwischen Unternehmen und Betriebsrat über die Umsetzung eines Reformprogramms beigelegt worden.
"Zukunftspakt": Streit bei Volkswagen um Umsetzung beigelegt
Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Besonders die Flotten der Autobauer in den großen Städten locken immer mehr Carsharing-Kunden. Aber auch in kleineren Gemeinden gibt es mehr Angebote. Ein Gesetz soll …
Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Nürnberg (dpa) - In Deutschland hat es nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern noch nie so viele freie Stellen gegeben wie im Schlussquartal 2016.
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre
Heilbronn/Ingolstadt - Ein ehemaliger Chefentwickler von Audi hat am Arbeitsgericht Heilbronn schwere Anschuldigungen gegen Vorstandschef Rupert Stadler in der …
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre

Kommentare