Kältewelle: Preisschock beim Heizöl

Hamburg - Die Kältewelle in Europa hat den Heizölpreis auf den höchsten Stand seit dem Sommer 2008 getrieben. Auch Rohöl ist mit mehr als 116 Dollar für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent so teuer wie noch nie in diesem Jahr.

Für 100 Liter Heizöl mussten die Verbraucher am Dienstag 92,80 Euro bezahlen (bei Abnahme von 3000 Litern), geht aus dem täglichen Marktüberblick der Firma Tecson in Felde (Schleswig-Holstein) hervor.

Die Nachfrage nach Heizöl sei sprunghaft gestiegen und die Versorgung der Raffinerien und Tanklager durch zugefrorene Flüsse stark behindert, schreibt der Heizölhändler FastEnergy auf seiner Internet-Seite. Viele Verbraucher seien nicht ausreichend auf den Kälteeinbruch vorbereitet gewesen und mussten kurzfristig nachbestellen. Die Lieferzeiten haben sich regional unterschiedlich auf zwei bis vier Wochen verlängert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare