+
General Motors (GM) hat angeblich einen Käufer für seine Geländewagenmarke Hummer gefunden.

GM hat Käufer für Marke Hummer

New York - Der im Insolvenzverfahren steckende US-Autobauer General Motors ( GM ) hat einem Zeitungsbericht zufolge einen Käufer für seine Geländewagenmarke Hummer gefunden.

GM werde den vorläufigen Abschluss heute bekanntgeben, berichtete das "Wall Street Journal" im Internet unter Berufung auf informierte Personen. Den Namen des Käufers und den Preis wolle GM aber vorerst nicht nennen.

Lesen Sie auch:

General Motors bekommt Sofortkredit über 15 Milliarden

Ohne eine gesicherte Übernahme stünde die Marke Hummer im seit Montag laufenden GM -Insolvenzverfahren wohl bald vor ihre Aus, so die Zeitung weiter. GM sucht bereits seit langem einen Käufer für Hummer sowie auch für die US-Marke Saturn und die schwedische Tochter Saab.

Die bisherige Opel-Mutter General Motors will sich in der Insolvenz binnen 60 bis 90 Tagen gesundschrumpfen und einen Neustart schaffen. Dazu übernimmt die US-Regierung zunächst die Mehrheit. Auch bei Opel zieht sich GM zurück und gibt die Mehrheit an den österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna und dessen russische Partner ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare