+
Ein Angestellter eines Cafes gießt am in Prenzlauer Berg in Berlin einen frisch gebrühten Kaffee in eine Tasse

Deutsche trinken immer mehr

Kaffeesteuer bringt über eine Milliarde Euro ein

Wiesbaden - Die Deutschen trinken immer mehr Kaffee. Das freut vor allem den Staat, der an der Kaffeesteuer allein im vergangenen Jahr über eine Milliarde Euro verdiente.

Der Kaffeekonsum der Bundesbürger hat im vergangenen Jahr 1,05 Milliarden Euro an Steuern in die Bundeskasse gespült. Das waren 2,5 Prozent oder 26 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Die Kaffeesteuer wird seit dem 1. Januar 1993 erhoben. Der Einnahmerekord stammt aus dem Jahr 1994 mit damals umgerechnet 1,16 Milliarden Euro. Vergleichsweise gering war das Aufkommen im Jahr 2006 mit 0,97 Milliarden Euro. Zwischen zwischen 2009 und 2012 stiegen die Einnahmen erstmals seit 1993 drei Jahre in Folge.

So gesund ist Kaffe: Die fünf wichtigsten wissenschaftlichen Studien

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.