+
Kaffeetrinker müssen sich schon wieder auf steigende Preise einrichten.

Kaffee wird schon wieder teurer

Hamburg - Kaffeetrinker müssen sich schon wieder auf steigende Preise einrichten. Am Montag kündigte der Röster Tchibo eine Preiserhöhung um bis zu rund zehn Prozent an.

Der Hamburger Konzern mit 850 Filialen will die Packungen zu Ende Februar “maximal 50 Cent pro Pfund“ teurer machen, wie es in einer Mitteilung hieß. Damit würde die Hauptsorte Feine Milde dann etwa 5,99 Euro kosten. Nach Angaben des “Hamburger Abendblattes“ planen auch andere Anbieter Preiserhöhungen oder haben das bereits umgesetzt.

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

Nach einer Stichprobe der Zeitung kostete Jacobs-Kaffee im Dezember 2009 um 3 Euro, lag im Dezember 2010 bei 3,49 Euro und aktuell bei 3,69 Euro pro Pfund. Melitta-Kaffee sei innerhalb eines Jahres von 2,49 Euro über drei Euro im Dezember 2010 auf jetzt 3,49 Euro gestiegen. Auch Aldi habe Kaffee im Januar um 50 Cent verteuert. Tchibo begründete die Preiserhöhung mit dem Anstieg der Rohstoffpreise. So sei Rohkaffee seit Dezember 2010 um 24 Prozent teurer geworden. Spitzensorten wie Arabica seien so teuer wie zuletzt vor 14 Jahren. “Der Kaffeepreis dürfte auch in den kommenden Monaten hoch bleiben“, zitierte das “Hamburger Abendblatt“ den Rohstoffexperten Carsten Fritsch von der Commerzbank.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamburger Dieselkontrolle: Jeder vierte Fahrer muss zahlen
Ältere Dieselautos dürfen ein 580 Meter langes Teilstück der Max-Brauer-Allee in Hamburg-Altona nicht befahren. Die erste größere Polizeikontrolle ergab: Viele …
Hamburger Dieselkontrolle: Jeder vierte Fahrer muss zahlen
Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
Frankfurt/Main (dpa) - Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einem sehr schwachen New Yorker Aktienmarkt …
Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
US-Präsident Donald Trump dreht im Handelsstreit mit China weiter an der Eskalationsschraube. Nach Strafzöllen könnten nun weitere Hürden folgen.
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.