16 Karstadt-Häuser weiter auf dem Prüfstand

Essen - Die den Filialen des Essener Warenhausunternehmens ursprünglich bis Ende März gesetzte Frist zur Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Leistung sei um ein halbes Jahr bis Ende September verlängert worden, teilte der Konzern jetzt mit. Die Zukunft von weiteren elf der ursprünglich 27 auf dem Prüfstand stehenden Häusern sei dagegen nun gesichert.

Diese Häuser - alle an Standorten im Westen Deutschlands - hätten die Vorgaben des Unternehmens bereits erfüllt. Dort werde nun die neue Geschäftsstrategie der Arcandor-Tochter Karstadt umgesetzt.

Die 16 Filialen, der Fortbestand noch in Frage steht, seien vorwiegend in mittelgroßen Städten über ganz Deutschland verstreut. Nähere Angaben zu den einzelnen Standorten wollte der Karstadt-Sprecher nicht machen. Arcandor- Konzernchef Thomas Middelhoff hatte zuvor auch eine Trennung von einzelnen Häusern nicht ausgeschlossen. Insgesamt betreibt Karstadt 90 Waren- und 28 Sporthäuser.

Vier Warenhäuser waren bereits als sogenannte Premium-Filialen auf das neue Luxussegment umgestellt worden, zu dem künftig etwa acht bis zehn Karstadt-Läden gehören sollen. Für die langfristig im Unternehmen verbleibenden übrigen Häuser hatte Karstadt-Chef Peter Wolf in dieser Woche in Essen eine neue Strategie vorgestellt. Dabei soll das Sortiment verstärkt auf die Bereiche Mode, Schönheit und Accessoires konzentriert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen
Im März will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie zukommt - …
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.