+
Die Mitarbeiter von Karstadt kämpfen um ihre Arbeitsplätze.

Karstadt-Mitarbeiter kämpfen um Arbeitsplätze

Essen - Die Mitarbeiter von Karstadt kämpfen um ihre Arbeitsplätze. Ab Sonntag sind bundesweit Mahnwachen geplant. Außerdem werden Schaufenster zugehängt.

Das sagte die Karstadt-Betriebsrätin Gabriele Schuster der Deutschen Presse-Agentur. Die Aktion solle den Kunden zeigen, wie ihre Innenstädte ohne Karstadt-Häuser aussehen würden.

Lesen Sie hierzu auch:

Fusion von Karstadt und Kaufhof immer wahrscheinlicher

Die Stimmung in der Belegschaft sei bedrückt. Für den Fall einer Fusion mit der Kaufhof-Warenhauskette befürchte sie die Schließung von Karstadt-Häusern und scharfe Einschnitte in der Arcandor/Karstadt-Zentrale in Essen. Dort arbeiten derzeit knapp 2000 Menschen. Die Mahnwachen sollen in den 92 Karstadt-Häusern individuell organisiert werden. Der Schwerpunkt liege am Wochenanfang, sagte Schuster.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie kommt …
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben

Kommentare