+
Die Beschäftigten kämpfen für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze - Vermieter Highstreet scheint sich dabei quer zu stellen.

Verdi warnt: Zeit für Karstadt-Rettung läuft ab

Berlin/Essen - Das Hin und Her mit Vermieter Highstreet gefährdet zunehmend die Rettung der Warenhauskette Karstadt: "Die Zeit läuft ab", warnt Verdi-Vizechefin Margret Mönig-Raane.

Lesen Sie dazu auch:

Karstadt-Investor bittet Politik um Hilfe

Bei den Bemühungen um die Rettung der Warenhauskette Karstadt läuft den Beteiligten die Zeit davon. Die Vizechefin der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di, Margret Mönig- Raane, forderte alle Beteiligten auf, sich schnell zusammenzusetzen. “Die Zeit läuft ab“, sagte die Gewerkschafterin, die auch im Aufsichtsrat des zusammengebrochenen Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor ist, am Dienstag im Deutschlandradio Kultur.

“Bis zum 15. Juli muss alles unter Dach und Fach sein. Alle müssen an einen Tisch und dazu beitragen, im Interesse von Beschäftigten und Investoren.“ Für die Schwierigkeiten machte Mönig-Raane vor allem die komplizierten Verhältnisse beim Karstadt-Vermieter-Konsortium Highstreet verantwortlich. Insbesondere die Valovis-Bank sperre sich als Darlehensgeberin dagegen, getroffene Vereinbarungen abzusegnen.

Die Ver.di-Vizechefin forderte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) zum Handeln auf. “Er hätte hinter dem Bühnenvorhang mal Tacheles reden können, das hätte ich schon erwartet.“ Brüderle will jedoch keine aktive Vermittlerrolle in den Verhandlungen übernehmen, wie das Investor Nicolas Berggruen gefordert hatte. Scharfe Kritik an der Haltung des Ministers kam inzwischen von SPD-Chef Sigmar Gabriel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
In China ist die Handelsplattform Alibaba die klare Nummer eins. Mit Milliarden im Köcher will der Konzern die Position im Heimatmarkt stärken und richtet den Blick auch …
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Sporthersteller winken Nachwuchs-Basketballern auf dem Weg nach oben mit dicken Verträgen. Ein Adidas-Manager wollte laut US-Ermittlern etwas nachhelfen, um Spieler an …
Korruptionsverdacht gegen Adidas-Manager und vier Trainer
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Finnen kündigen Angebot für Uniper an
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom ist beschlossene Sache. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost …
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht

Kommentare