Karstadt verkauft DSF an EM.TV

- München - Der angeschlagene Handelsriese Karstadt-Quelle treibt seine Konzentration aufs Kerngeschäft voran und trennt sich von mehreren Medien-Beteiligungen. Neben Anteilen am Sportsender DSF und an der Internet-Plattform Sport1 gibt der Konzern auch seine Beteiligung an dem Einkaufssender "Home Shopping Europe" ab. Aus den Verkäufen sollen Karstadt-Quelle insgesamt 37 Millionen Euro zufließen.

<P>"Wir haben immer angekündigt, dass wir uns von allen Anteilen trennen, die nicht zu unserem Kerngeschäft gehören", sagte Konzernchef Christoph Achenbach in München. Als nächste große Schritte der Restrukturierung stünden nun mehrere Immobilienverkäufe sowie die Trennung von Fachmärkten und Warenhäusern an. <BR><BR>Während die DSF- und Sport1-Anteile von Karstadt-Quelle rückwirkend zum 1. Januar an die Münchner Medienfirma EM.TV gehen, die bereits bisher gut 40 Prozent an beiden Unternehmen hielt, verkauft Karstadt-Quelle seinen Anteil von zehn Prozent an Home Shopping Europe an dessen US-Muttergesellschaft Home Shopping Network. EM.TV kommt damit künftig mittelbar über eine Holding auf eine Mehrheitsbeteiligung von 81,13 Prozent an DSF und Sport1. Die übrigen Anteile hält wie bisher der Schweizer Sportinvestor Hans-Dieter Cleven. DSF und Sport1 hätten sich in den vergangenen Jahren sehr erfreulich entwickelt, sagte EM.TV-Chef Werner Klatten. Während das DSF bereits 2004 und damit erstmals in der elfjährigen Firmengeschichte einen Gewinn nach Steuern verbucht habe, sei bei Sport1 die Gewinnschwelle erreicht worden.<BR><BR>Auch für 2005 erwartet Klatten für den Sportsender einen Nachsteuergewinn. EM.TV habe die beiden Unternehmen bereits bisher voll konsolidiert, durch die Mehrheitsübernahme verringerten sich die Gewinnanteile Dritter künftig deutlich, sagte Klatten. Es bleibt also mehr Geld in der Kasse von EM.TV. Ihre Zusammenarbeit wollen EM.TV und Karstadt-Quelle auch nach der Transaktion fortsetzen. So hatte sich der Handelskonzern über EM.TV die Lizenzrechte für die offiziellen FIFA-WM-Shops gesichert. Im Zuge der weiteren Restrukturierung will sich Karstadt-Quele von Fachmärkten wie Golfhouse oder Runners point noch im ersten Halbjahr trennen. <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare