Karstadt-Kapitän muss von Bord

- Essen - Die anhaltende Konsumflaute hat nun auch den Kapitän von Deutschlands größtem Warenhausbetreiber Karstadt-Quelle den Job gekostet. Vorstandschef Wolfgang Urban musste das Ruder aus der Hand geben, nachdem ihm eine deutliche Kursänderung des in die roten Zahlen gerutschten Handelsriesen nicht gelingen wollte.

<P>Offiziell tritt Urban zum 31. Mai "aus gesundheitlichen Gründen" zurück. Sein Nachfolger wird der 46-jährige Christoph Achenbach, im Vorstand der Karstadt-Quelle AG bislang zuständig für den Versandhandel (Quelle, Neckermann). Mit dem Wechsel an der Spitze hoffen die 20 Aufsichtsräte, den Konzern wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Große Erwartungen richten sich dabei auch an den zukünftigen Aufsichtsratsvorsitzenden und Ex-Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff. Der 51-Jährige war erst Anfang Mai in das oberste Kontrollgremium gewählt worden und soll nach einer Übergangszeit den 73-jährigen Hans Meinhardt als Vorsitzenden ablösen.<BR><BR>Erst im Sommer vergangenen Jahres war Urbans Vertrag um fünf Jahre verlängert worden. Laute Spekulationen über eine vorzeitige Abberufung des seit Oktober 2000 an der Spitze stehenden 58-Jährigen gab es seit Ende März, als Urban einen deutlichen Gewinneinbruch und ein Umsatzminus für 2003 verkünden musste. Das Fass zum Überlaufen brachten nun die Quartalszahlen vergangene Woche. In seinen Warenhäusern und Ketten, bei den Dienstleistungen und nun auch im Versandhandel sahen sich die Aufseher weiteren Umsatzrückgängen und roten Zahlen gegenüber.<BR><BR>Der Konzern bewegt sich seit längerem in schwierigem Fahrwasser. Probleme bereitete den Essenern zuletzt vor allem die Krise der Touristikbranche, die der 50-Prozent-Tochter Thomas Cook herbe Verluste bescherte. Hinzu kamen die Kaufzurückhaltung und die Rabattschlacht im Weihnachtsgeschäft. Experten verweisen auf die im Branchenvergleich zu hohen Personalkosten bei den Warenhäusern. Es müsse auch gefragt werden, ob das über 100 Jahre alte Warenhaus-Konzept heute noch tauge.<BR></P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"

Kommentare