Geplante Fusion

Kartellamt bremst Edeka und Tengelmann

Bonn - Edeka und Tengelmann wollen zu einem Unternehmen werden. Das Bundeskartellamt hat nun eine einstweilige Verfügung gegen beide Supermarktketten erlassen.

Das Bundeskartellamt hat eine einstweilige Anordnung gegen Edeka und Tengelmann erlassen. Ziel sei es zu verhindern, dass die Unternehmen Teile ihres im Oktober angekündigten Fusionsvorhabens schon vor der Prüfung durch die Wettbewerbsbehörde umsetzen, erklärte ein Behördensprecher am Donnerstag. Er bestätigte damit einen Bericht der „Lebensmittel Zeitung“.

Laut Kartellamt hatten die beiden Handelskonzerne bereits vor der Anmeldung des Zusammenschlusses konkrete Maßnahmen zur gemeinsamen Warenbeschaffung, zu Veränderungen bei Teilen des Filialnetzes, Lagern und Fleischwerken sowie damit zusammenhängende personelle Maßnahmen vereinbart. Sie dürfen nun bis zum Abschluss des Fusionskontrollverfahrens nicht umgesetzt werden.

Einstweilige Anordnung als "Vorsichtsmaßnahme"

„Die einstweilige Anordnung ist eine Vorsichtsmaßnahme, mit der wir sicherstellen möchten, dass der Status quo zunächst erhalten bleibt“, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt. Lieferanten, Wettbewerber und Verbraucher müssten sich darauf verlassen können, dass Edeka und Tengelmann nicht schon vor einer Entscheidung der Behörde Fakten schaffen.

Edeka und Tengelmann wollten sich wegen des laufenden Verfahrens nicht zu den Vorgängen äußern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare