+
Verbotene Preisabsprachen: Fünf führende deutsche Hersteller von Brillengläsern sind jetzt vom Kartellamt zu Geldbußen verdonnert worden.

Kartellamt verhängt hohe Geldbuße gegen Brillenglashersteller

Bonn - Das Bundeskartellamt hat gegen die fünf führenden deutschen Brillenglashersteller und den Zentralverband der Augenoptiker (ZVA) Bußgelder verhängt: Wegen Preisabsprachen sind jetzt viele Millionen Euro Strafe fällig.

Bußgelder in einer Gesamthöhe von 115 Millionen Euro hat das Kartellamt verhängt. Die Wettbewerbshüter werfen den Unternehmen verbotene Preisabsprachen vor. Der Präsident des Bundeskartellamts Andreas Mundt sagte am Donnerstag in Bonn: “Die Absprachen der Brillenglashersteller haben den Wettbewerb in diesem Markt über Jahre fast vollständig zum Erliegen gebracht.“

Auch sieben Verantwortliche Mitarbeiter der Unternehmen wollen die Wettbewerbshüter zu Kasse bitten. Bei den betroffen Unternehmen handelt es sich um die Rodenstock GmbH, die Carl Zeiss Vision GmbH, die Essilor GmbH, die Rupp+Hubrach Optik GmbH, und die Hoya Lens Deutschland GmbH. Die Firmen hätten sich regelmäßig über Preiserhöhungen gegenüber den Augenoptikern abgestimmt.

“Leidtragender davon war letzten Endes der Verbraucher, an den diese Preissteigerungen weitergereicht wurden“, sagte Mundt. Die Geldbußen sind noch nicht rechtskräftig. Zwei der betroffenen Unternehmen und der Verband haben sich nach Angaben des Bundeskartellamtes aber bereits zu einer einvernehmlichen Verfahrensbeendigung bereiterklärt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos
Hackerangriffe auf Autos könnten verheerende Folgen haben - und eine ursprünglich harmlose Schnittstelle für das Auslesen von Abgaswerten bietet ein Einfallstor für …
Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos
EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab
Die milliardenschweren Staatsanleihekäufe der Europäischen Zentralbank sind umstritten - vor allem in Deutschland. Doch vor dem Bundesverfassungsgericht erleiden …
EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab
Dax wieder über 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der anhaltende Rekordlauf an der Wall Street hat den Dax wieder über die Marke von 13 000 Punkten gehievt.
Dax wieder über 13 000 Punkten
Praxair-Fusion: Was Linde-Aktionäre jetzt wissen sollten
Die Gasekonzerne Linde und Praxair wollen fusionieren. Ein wichtiger Schritt: der Aktienumtausch, dem 75 Prozent der Linde-Aktionäre zustimmen müssen – sonst könnte der …
Praxair-Fusion: Was Linde-Aktionäre jetzt wissen sollten

Kommentare