Kartellamt will Gas-Langverträge verbieten

- Bonn - Das Bundeskartellamt will langfristige Gaslieferverträge verbieten. Das kündigte der Präsident des Bundeskartellamts, Ulf Böge, am Dienstag in Bonn an. Das Kartellamt werde nach dem Scheitern von Verhandlungen nun die sofortige Marktöffnung auf dem rechtlichen Wege umsetzen.

Der außergerichtliche Weg sei letztlich an E.ON Ruhrgas gescheitert, sagte Böge. Damit könne die angestrebte Konsenslösung nicht mehr umgesetzt werden.

Mit einer Begrenzung der Liefervertrags-Laufzeiten von Ferngasunternehmen mit Stadtwerken will Böge mehr Wettbewerb in den Markt bringen. Die Stadtwerke müssten rascher wechseln und auch bessere Bedingungen aushandeln können. Böge sagte: "Ein Aufbrechen der langfristigen Gaslieferverträge ist unabdingbar."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare