Kartellamt will gegen Gasversorger einschreiten

München - Das Bundeskartellamt will gegen einzelne Gasversorger wegen angeblich überhöhter Preise vorgehen.

Es bestehe der dringende Verdacht einer missbräuchlichen Ausnutzung der Marktstellung, sagte Präsident Bernhard Heitzer der "Süddeutschen Zeitung".

Die ersten Entscheidungen würden jedoch frühestens Ende des Jahres bekanntgegeben. Das Bundeskartellamt hatte Anfang März ein Missbrauchsverfahren gegen insgesamt 35 Unternehmen der Gasbranche eingeleitet. Ausgangspunkt war ein Vergleich der Nettopreise der Gasversorger, wobei erhebliche Unterschiede festgestellt wurden.

Parallel dazu hat das Kartellamt auch die Strombranche im Visier. Dort sind die Ermittlungen nach Angaben Heitzers aber deutlich schwieriger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare