Kartellamt will gegen Gasversorger einschreiten

München - Das Bundeskartellamt will gegen einzelne Gasversorger wegen angeblich überhöhter Preise vorgehen.

Es bestehe der dringende Verdacht einer missbräuchlichen Ausnutzung der Marktstellung, sagte Präsident Bernhard Heitzer der "Süddeutschen Zeitung".

Die ersten Entscheidungen würden jedoch frühestens Ende des Jahres bekanntgegeben. Das Bundeskartellamt hatte Anfang März ein Missbrauchsverfahren gegen insgesamt 35 Unternehmen der Gasbranche eingeleitet. Ausgangspunkt war ein Vergleich der Nettopreise der Gasversorger, wobei erhebliche Unterschiede festgestellt wurden.

Parallel dazu hat das Kartellamt auch die Strombranche im Visier. Dort sind die Ermittlungen nach Angaben Heitzers aber deutlich schwieriger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung

Kommentare