Kartellamt will gegen Gasversorger einschreiten

München - Das Bundeskartellamt will gegen einzelne Gasversorger wegen angeblich überhöhter Preise vorgehen.

Es bestehe der dringende Verdacht einer missbräuchlichen Ausnutzung der Marktstellung, sagte Präsident Bernhard Heitzer der "Süddeutschen Zeitung".

Die ersten Entscheidungen würden jedoch frühestens Ende des Jahres bekanntgegeben. Das Bundeskartellamt hatte Anfang März ein Missbrauchsverfahren gegen insgesamt 35 Unternehmen der Gasbranche eingeleitet. Ausgangspunkt war ein Vergleich der Nettopreise der Gasversorger, wobei erhebliche Unterschiede festgestellt wurden.

Parallel dazu hat das Kartellamt auch die Strombranche im Visier. Dort sind die Ermittlungen nach Angaben Heitzers aber deutlich schwieriger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Der Deutschen Post geht es gut, auch dank des Paketbooms im Online-Handel. Also bezahlt die Beschäftigten doch endlich deutlich besser, fordert die Gewerkschaft Verdi. …
Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Europa sagt USA und China den Kampf an: Die digitale Welt zurückerobern
Europa will zu den USA und China in der digitalen Welt aufschließen. Wie das funktionieren soll, war in diesem Jahr zentrales Thema der Digitalkonferenz DLD.
Europa sagt USA und China den Kampf an: Die digitale Welt zurückerobern
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Das sagt unter anderem der IWF. Doch kommt der Wohlstand auch bei den einfachen Menschen an oder nur bei den …
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen
Nach Jahren der Krise nähert sich Griechenland dem Ende des internationalen Hilfsprogramms. Im Sommer soll dies endgültig Geschichte sein - doch es gibt noch …
Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen

Kommentare