+
Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, fordert schärfere Regeln für Internetkonzerne, vor allem, wenn es um Werbung und Datenschutz geht.

Werbung und Datenschutz

Kartellamt: Schärfere Regeln für Internetkonzerne

Berlin - Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, fordert für Internetunternehmen wie Youtube, Facebook oder Google schärfere Werbe- und Datenschutzregeln.

Im Vergleich zu anderen Medien gebe es hier Wettbewerbsvorteile für die Internetunternehmen, sagte Mundt dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). "Die Politik muss gleiche Rahmenbedingen für die Wettbewerber schaffen." Beim Rundfunk werde minutiös darüber gestritten, wann Werbung laufen dürfe und wann nicht. "Meine Kinder schauen sich die Filme aber längst über Youtube an, und da fragt keiner nach, wann, ob und welche Werbung kommt."

Auch beim Datenschutz gebe es zwei Welten, kritisierte der oberste deutsche Wettbewerbshüter. "Wenn Telekommunikationsunternehmen Daten sammeln wollen, gibt es Proteste, aber Google und Facebook können ihren Datenschatz unkontrolliert vergrößern. Die Wettbewerber begegnen sich hier nicht auf Augenhöhe, das muss geregelt werden", forderte der Kartellamtspräsident. Er kündigte an, dass seine Behörde künftig verstärkt Online-Plattformen ins Visier nehmen will. "Wir werden im Kartellamt zukünftig mehr Ressourcen zur Klärung der Fragen im Bereich der Online-Plattformen einsetzen."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller
In der Autoindustrie könnte sich der nächste Skandal anbahnen. Laut "Spiegel" haben Konzerne über Jahre hinweg Absprachen im Geheimen getroffen und Kunden geschädigt. …
EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller
VW-Chef: Streit über Diesel-Fahrverbote bundesweit klären
Viele Autofahrer sind unsicher, wie lange sie mit ihren Dieselwagen noch überall in Deutschland fahren dürfen. Die Hersteller spüren das am sinkenden Interesse für …
VW-Chef: Streit über Diesel-Fahrverbote bundesweit klären
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Politik und die Konzerne ringen darum, wie der Schadstoff-Ausstoß bei Diesel-Fahrzeugen gesenkt werden kann - und wer die Kosten trägt. Der Verbraucherminister warnt, …
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Diesel-Nachrüstung zahlen
Verbraucherschützer gegen zweifelhafte neue Bankgebühren
Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen haben Banken und Sparkassen vor zweifelhaften neuen Gebühren als Reaktion auf niedrige Zinsen gewarnt. In der Branche gebe es …
Verbraucherschützer gegen zweifelhafte neue Bankgebühren

Kommentare