+

Deutschland und Österreich

Kartellbehörde stimmt zu: Gerry Weber übernimmt Hallhuber

Halle/Westfalen - Die Kartellbehörden in Deutschland und Österreich haben grünes Licht für die Übernahme des Modeunternehmens Hallhuber durch den Textilkonzern Gerry Weber gegeben.

Das teilte Gerry Weber am Montag in Hamm mit. Ein Sprecher des Bundeskartellamtes bestätigte die Freigabe.

Gerry Weber will sich mit dem Kauf des Münchner Modeunternehmens nach eigenen Angaben den Zugang zu einem jüngeren Damenmodesegment für die Frau ab Mitte 20 sichern. Hallhuber solle als eigenständige Marke weitergeführt werden. Geplant sei der der zügige Ausbau der Verkaufsflächen insbesondere außerhalb Deutschlands.

Hallhuber betreibt derzeit mit rund 1500 Mitarbeitern in sechs Ländern 94 eigene Geschäfte, zwölf Outlets und 113 weitere Verkaufsflächen. Gut vier Fünftel der Umsätze werden in Deutschland erzielt. 2014 rechnen die Münchener mit einem Umsatz von rund 140 Millionen Euro. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Was die internationalen Geldgeber freuen dürfte, geht an den Menschen in Griechenland allerdings vorbei: Die Arbeitslosigkeit greift um sich. Junge Leute wandern aus.
Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
Die Reiselust lässt sich vom Terror nicht trüben. Dank des siebten Anstiegs in Folge wurde 2016 ein neuer weltweiter Touristenrekord erreicht. Eine vergleichbare …
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
Detroit (dpa) - Nach den Konkurrenten Ford und Fiat Chrysler hat auch General Motors (GM) unter dem Druck des künftigen Präsidenten Donald Trump Investitionspläne in den …
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
Detroit - Autobauer General Motors will eine Milliarde US-Dollar in die heimische Produktion investieren. Der Grund? Donald Trumps Politik. 
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an

Kommentare