EZB-Bericht

Kartenbetrug verursacht Milliardenschaden

Frankfurt/Main - In Europa wird gut jede hundertste ausgegebene Kredit- oder EC-Karte für Betrügereien genutzt.

Nach einem ersten Bericht der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Kartenbetrug verursachten derartige Delikte im europäischen Zahlungsverkehrsraum Sepa im Jahr 2010 Schäden von 1,26 Milliarden Euro. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 12,1 Prozent, wie die EZB am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte. Auch von 2007 bis 2010 hätten sich die Schäden langsamer erhöht als die Summe der Transaktionen mit Karten, betonte die EZB.

Den Bericht erstellte die EZB mit Hilfe aller 17 Notenbanken der Eurozone. Er beziffert den Anteil der Kredit- und EC-Karten, die im Sepa-Gebiet für Betrügereien genutzt werden, auf 1,2 Prozent. Im Jahr 2010 entfiel die Hälfte des Schadens auf Betrügereien, bei denen per Mail, Telefon oder Internet mit Kartendaten gezahlt wurde. Ein Drittel der Schäden entstand bei Kartenzahlung an Terminals und ein Sechstel an Geldautomaten.

Zum Zahlungsverkehrsraum Sepa gehören neben den EU-Ländern Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und die Schweiz.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke US-Börsen schieben Dax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Dienstag im Schlepptau der Wall Street auf ein neues Rekordhoch von 13.579 Punkten gestiegen. Zuletzt stand der deutsche Leitindex …
Starke US-Börsen schieben Dax auf Rekordhoch
Weltwirtschaftsforum beginnt: Modi hält Eröffnungsrede
Die offenste Volkswirtschaft der Welt werden: Indien setzt sich hohe Ziele. Beim Weltwirtschaftsforum ist das Land mit einer starken Delegation vertreten.
Weltwirtschaftsforum beginnt: Modi hält Eröffnungsrede
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist einstimmig dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die …
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
VW rechnet in China mit kräftigem Wachstum
Mit mehr als vier Millionen verkauften Autos hat Volkswagen in China das beste Jahr aller Zeiten hinter sich. Mit kompakten Geländewagen und E-Autos wollen die …
VW rechnet in China mit kräftigem Wachstum

Kommentare