+
Wegen eines Defizits von bis zu elf Milliarden Euro im nächsten Jahr, planen die gesetzlichen Krankenkassen Zusatzbeiträge ein.

Defizit: Zuschläge bei der  Krankenversicherung

Berlin - Der gesetzlichen Krankenversicherung fehlen nach Einschätzung der DAK im kommenden Jahr bis zu elf Milliarden Euro.

Als Folge seien “flächendeckend Zusatzbeiträge“ zu erwarten, sagte DAK-Chef Herbert Rebscher der “Rheinischen Post“ vom Dienstag. Schon in diesem Jahr hätten die Kassen drei Milliarden Euro weniger, als sie brauchten.

“Da sich die Situation am Arbeitsmarkt im kommenden Jahr deutlich zuspitzt, könnte das System schon 2010 mit bis zu elf Milliarden Euro unterfinanziert sein“, sagte der Kassenmanager. Zusatzbeiträge müssen die Krankenkassen erheben, wenn sie mit der Zuweisung aus dem Gesundheitsfonds nicht auskommen.

Auch der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung hatte für kommendes Jahr flächendeckende Zusatzbeiträge vorausgesagt.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare