Es gibt ein paar Hinweise

Rewe-Kassiererin packt aus: So erkennen Verkäufer reiche Kunden

Seit 44 Jahren sitzt Ulrike S. bei Rewe an der Kasse. Sie kennt ihre Kunden ganz genau – und verrät, wie Verkäufer erkennen, wer viel Geld hat und wer nicht. 

Neu-Isenburg – Seit 1973 arbeitet Ulrike S. im hessischen Neu-Isenburg in einer Filiale der Supermarktkette Rewe. Sie ist Kassiererin mit Leib und Seele und hat über die Jahre eine speziellen Blick für ihre Kundschaft entwickelt. An der Kasse macht ihr niemand etwas vor. Sie kennt die Menschen, die vor ihr in der Schlange stehen, ganz genau. Auf einen Blick kann die 68-Jährige erkennen, wer viel Geld hat – und wer nicht.

Die Hinweise sind einfach zu deuten, verriet die Kassiererin vor wenigen Monaten in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, das bis heute immer wieder von Medien aufgegriffen wird. Kunden, die viel Geld haben, sei der Preis beim Einkaufen egal. Sie greifen zu den teuersten Waren und nehmen viele Produkte mit Bio-Zertifizierung. „Die brauchen auch keinen Einkaufszettel und nehmen sich einfach das, was ihnen gefällt und die beste Qualität“, so Ulrike S. 

Einkaufsliste als Indiz

Bei Kundschaft, die beim Einkaufen auf die Haushaltskasse achten muss, sei das anders. Ein wichtiges Indiz dafür ist laut der hessischen Kassiererin eine Einkaufsliste, die viele nutzen, das zu kaufen, was sie wirklich benötigen, und nicht Artikel für Artikel in den Einkaufswagen wandern lassen. Auch wenn Menschen aus ärmeren Verhältnissen nur ein oder zwei Sachen brauchen, haben sie laut Ulrike S. meist einen Zettel dabei. Wer ein kleineres Budget hat, kaufe auch möglichst viel Sonderangebote.

In Supermärkten gelten bestimmte Regeln, doch nicht alle Kunden halten sich daran. Wer einem dieser sieben Typen beim nächsten Einkauf begegnet, braucht starke Nerven. Aber auch die Angestellten haben mit einigen Problemen zu kämpfen: Ein angeblicher Lidl-Mitarbeiter erzählt, wie hart sein Alltag wirklich ist.

mhö

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Berlin (dpa) - Der Bosch-Konzern hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" der BER-Flughafengesellschaft gedroht, die Zusammenarbeit zu beenden. In einem Brief vom …
Bericht: Bosch drohte mit Arbeitsstopp auf BER-Baustelle
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 

Kommentare