+
Volker Kauder

Im Koalitionsvertrag

Kauder: 8,50 Euro Mindestlohn absehbar

Berlin - Die Union ist in den Koalitionsverhandlungen mit der SPD bereit, sich nicht nur auf einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn, sondern auch auf die Höhe von 8,50 Euro einzulassen.

Bundestagsfraktionschef Volker Kauder sagte am Sonntagabend im ARD-„Bericht aus Berlin“: „Für die SPD sind die 8,50 Euro ein Glaubensbekenntnis. Und das nehme ich zur Kenntnis. Und deswegen ist es schon richtig, dass irgendwo diese 8,50 Euro auftreten werden.“ Zuvor hatte bereits Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Bereitschaft erkennen lassen, auf die SPD-Forderung einzugehen.

Auch die Einführung einer doppelten Staatsbürgerschaft, die von der SPD ultimativ gefordert wird, wollte Kauder nicht ausschließen. „Bei der doppelten Staatsbürgerschaft haben wir noch eine ganze Reihe von Fragen, die wir mit der SPD klären müssen.“

Ansonsten stellt er sich nach dem SPD-Parteitag auf einen aggressiveren Verhandlungsstil der Sozialdemokraten ein: „Ich gehe davon aus, dass die Verhandlungen härter werden“, sagte Kauder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Rüsselsheim - Die Betriebsräte von Opel/Vauxhall wollen gemeinsam mit ihren Kollegen bei PSA für gute Bedingungen bei der geplanten Übernahme des Auto-Herstellers …
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art
Düsseldorf - Aldi eröffnet mal wieder einen neuen Laden. Genauer gesagt in Düsseldorf. Allerdings ist dieser etwas ganz Besonderes.
Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art
BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise
Öl und Gas sind nicht mehr ganz so billig. Das hilft auch dem Chemieriesen BASF.
BASF steigert Gewinn dank höherer Öl- und Gaspreise
Streit um Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber
Mountain View - Bahnt sich im Wettlauf um die Entwicklung selbstfahrender Autos eine Welle von Klagen an? Mit der Google-Schwester Waymo wirft nun schon die zweite Firma …
Streit um Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber

Kommentare