+
Die beiden Vorstandssprecher der SAP AG, Bill McDermott (r) und Jim Hagemann Snabe.

SAP kauft Software-Firma für 4,6 Milliarden Euro

Dublin/USA - Der deutsche Software-Konzern SAP kauft den kalifornischen Datenbank-Spezialisten Sybase für 4,6 Milliarden Euro. Das verschafft dem Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Dies teilten beide Unternehmen am Mittwoch am Sybase-Firmensitz im kalifornischen Dublin mit. Die Übernahme verschärft den Wettbewerb zwischen SAP und Oracle. Der Hersteller der gleichnamigen Datenbank-Software hat im vergangenen Jahr Sun Microsystems gekauft. SAP bietet 65 Dollar pro Sybase-Aktie. Die Transaktion soll im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden. Die Übernahme von Sybase ist der erste große Coup der neuen SAP-Führungsspitze.

Der US-Amerikaner Bill McDermott und der Däne Jim Hagemann Snabe waren im Februar zu gleichberechtigten Vorstandschefs des Software-Konzerns ernannt worden. McDermott nannte den Kauf von Sybase eine “spielentscheidende Transaktion“. Er verwies darauf, dass die US-Firma neben Datenbank-Anwendungen auch Programme für den Einsatz von Unternehmenssoftware auf Mobiltelefonen herstelle. Der Zusammenschluss kombiniere “die beste Unternehmenssoftware der Welt mit der leistungsfähigsten Infrastruktur-Plattform für mobile Geräte“, erklärte McDermott.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Condor fliegt auf Sparkurs
Frankfurt/Main (dpa) - Der Ferienflieger Condor fliegt in der aktuellen Saison auf Sparkurs.
Condor fliegt auf Sparkurs
Laufsteg der Hightech-Smartphones
Barcelona- Das Smartphone ist vielen Menschen ein unverzichtbarer Begleiter im Alltag. Die Taktrate in der technischen Entwicklung der Multitalente ist enorm. Manche …
Laufsteg der Hightech-Smartphones
Entscheidung am Mittwoch über Berlins Flughafenchef
Was darf der Geschäftsführer am BER? Zwischen Aufsichtsrat und Flughafenchef Mühlenfeld eskaliert der Führungsstreit. Der Bund will vor der Sondersitzung öffentlich …
Entscheidung am Mittwoch über Berlins Flughafenchef
Börsenfusion zwischen Frankfurt und London vor dem Aus
Es sieht nicht gut aus für das angestrebte Zusammengehen zwischen der Deutschen Börse und der Londoner LSE: Auch der dritte Versuch droht zu scheitern. Wieder einmal …
Börsenfusion zwischen Frankfurt und London vor dem Aus

Kommentare