Bundesregierung dementiert Projekt von "Elite-Bonds"

Berlin - Die Bundesregierung hat einen Bericht dementiert, laut dem sie gemeinsame Anleihen mit fünf anderen besonders kreditwürdigen Euro-Ländern erwägt.

Es gebe keine derartigen Planungen, erklärte ein Sprecher des Finanzministeriums am Montag in Berlin. Die Zeitung “Die Welt“ hatte berichtet, Deutschland wolle mit fünf anderen Ländern der Eurozone, die über die höchste Kreditwürdigkeit verfügen, Anleihen auflegen. Damit sollten dann sowohl eigene Schulden finanziert als auch unter strengen Auflagen Hilfen für notleidende Euro-Länder gewährt werden.

Die Stabilitätsunion solle mit Vertragsänderungen sichergestellt werden, indem die Haushalte feste Verschuldungsgrenzen einhalten müssten, erklärte das Ministerium. Das habe nichts mit “Triple A“ oder “Elite-Bonds“ zu tun.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ökonomen: 2,37 Millionen Arbeitslose im April
Es ist das übliche Auf und Ab auf dem Arbeitsmarkt: Mit dem Frühlingsbeginn wachsen die Jobchancen, etwa auf dem Bau und in der Gastronomie. Das lässt die …
Ökonomen: 2,37 Millionen Arbeitslose im April
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor
Toulouse (dpa) - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus legt heute seine Zahlen für das erste Quartal vor. Das Unternehmen steht eigentlich gut da und …
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor
Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Hannover (dpa) - Der Autozulieferer Continental muss nach einer Gewinnwarnung wegen Belastungen in der Reifensparte Rechenschaft vor seinen Aktionären ablegen. Vor der …
Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland
Sofia (dpa) - Die Euro-Finanzminister beraten heute in Sofia über das milliardenschwere griechische Hilfsprogramm. Dabei dürfte auch die Zeit nach Ende der …
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland

Kommentare