Bayern: Tarifparteien einigen sich nicht

München - In den Tarifverhandlungen für die rund 755 000 Beschäftigten der bayerischen Metall- und Elektroindustrie haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft am Donnerstag nicht einigen können.

Nach rund zweieinhalb Stunden wurde die vierte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis beendet, wie eine Sprecherin des Arbeitgeberverbands vbm in Fürstenfeldbruck sagte.

Ein Sprecher der IG Metall wies dafür den Arbeitgebern die Verantwortung zu, sie hätten sich überhaupt nicht bewegt und von vornherein keinerlei Gesprächsbereitschaft gezeigt. Die Gewerkschaft habe das Treffen genutzt, um ihre Forderungen zu konkretisieren. Die Gespräche wurden von massiven Warnstreiks in zahlreichen bayerischen Betrieben begleitet. Bayernweit hatte die IG Metall mehr als 30 000 Beschäftigte zu Protesten aufgerufen. Am Freitag will die Gewerkschaft die Warnstreiks in Bayern nochmals verschärfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag erstmals über 13.000 Punkten geschlossen. Beim Stand von 13.003,70 Zählern und einem Plus von 0,09 Prozent ging der deutsche …
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel

Kommentare