+
In belrin sind Kinder unter drei Jahren am stärksten gefährdet.

Keine Entwarnung für Deutschlands arme Kinder

Bielefeld - Laut einer Studie gibt es bei der Kinderarmut innerhalb vieler deutscher Städte und Landkreise weiter drastische Unterschiede. Klar ist aber: Besonders gefährdet sind die unter Dreijährigen.

Die Quote armer Babys und Kleinkinder könne von Stadtteil zu Stadtteil zwischen einem und mehr als 50 Prozent liegen, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Auswertung der Studie der Bertelsmann Stiftung. Exemplarisch sind darin die Zahlen der Städte Heilbronn und Jena ausgewertet.

In der Studie sind die Kinderarmuts-Zahlen aus allen 412 Kreisen und kreisfreien Städten Deutschlands aufgeführt. Trotz eines gewissen Rückgangs gebe es noch keinen Grund zur Entwarnung, heißt es. Die Situation der unter Dreijährigen nimmt die Studie besonders unter die Lupe. Demnach trägt diese Gruppe das höchste Armutsrisiko aller Kinder.

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Die schlechtesten Vorbilder für Kinder

Drastische Unterschiede gibt es auch zwischen den Bundesländern: In Sachsen-Anhalt war die Armutsquote bei den unter Dreijährigen im Jahr 2010 mit 33,2 Prozent mehr als dreimal so hoch wie in Bayern (10,1 Prozent).

Das Ost-West-Gefälle ist nach wie vor stark, hat sich aber verringert. Am stärksten von Armut betroffen sind weiterhin die Kinder unter drei Jahren in Berlin (36,3 Prozent). Insgesamt lebten 2010 in Deutschland 403 000 Kinder unter drei Jahren (19,8 Prozent) in Familien, die auf staatliche Grundsicherung angewiesen waren.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare